MTSV Eschershausen verliert in Westercelle mit 9:7

Niederlage bedeutet wohl den Abstieg

Ein Wochenende zum Vergessen. So kann man nur die beiden Niederlagen der 1. und 2. Herren-Mannschaften beschreiben.

Der wohl letzte Hoffnungsfunken auf den Verbleib in der Oberliga Nord-West platzte am Sonntag nach einer Spielzeit von 4 Stunden und 45 Minuten, als als polnische Spitzendoppel sich mit 7:11 im fünften Satz geschlagen geben musste.

Wie äußerste sich ein enttäuschter Sören Schway: "Der Drops ist gelutscht", und meinte damit den Klassenerhalt. "Hätte Spitzenspieler Wandachowicz wie gelohnt beide Einzel gewonnen, hätten wir einen Punkt erzielt und die Hoffnung wäre am Leben geblieben."

Nach den Doppeln und das ist auch schon fast normal lagen die Raabestädter mit 1:2 hinten, da nur die beiden Polen ihr Spiel gewinnen konnten.

Kibala hatte einen ausgezeichneten Tag erwischt und konnte beide Gegner (Spitzenspieler Brinkop klar in 3 Sätzen und Oetken in Vier besiegen), während Wandachowicz sich bereits in seinem ersten Spiel nur in fünf Sätzen durchsetzen konnte.

Heise und Schway hielten sich in der Mitte sehr gut und kamen jeweils bis in den 5. Satz, den Heise mit 8:11 gegen Berglund verlor und Schway mit 11:5 gegen Bruns gewinnen konnte. Das untere Paarkreuz mit Alshut und Mendyk, der als Ergänzungsspieler zum Einsatz kam, mussten sich leider in vier Sätzen ihren Gegnern Wetzel und Weber geschlagen geben.

Im Spitzenspiel Wandachowicz gegen Brinkop sah es anfänglich nach einer klaren Niedderlage aus, doch der Pole konnte zum 2:2-Satzgleichstand ausgleichen.

Eigentlich hätte Wandachowicz das Spiel für sich entscheiden können, doch an diesem Tag war Brinkop mit 11:7 erfolgreich.

In seinem 2. Spiel war Schway bestens aufgelegt und ließ seinem Gegenüber Berglund lediglich 16 Punkte in drei Sätzen. Ebenso deutlich fiel leider Heises Niederlage gegen Bruns aus.

Kapitän Alshut konnte sich in fünf Sätzen und im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 durchbeißen und gewinnen. Eschershausens Nr. 6 verlor auch sein 2. Spiel in vier Sätzen und somit musste das Abschlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Doch in diesem Spiel der vier Besten konnten sich die beiden Raabestädter nicht durchsetzen und verloren das entscheidende Spiel.

"Wir müssen den sportlichen Tatsachen ins Auge sehen und den Abstieg annehmen. Dennoch werden unsere Jungs weiter ihr Bestes geben, um sich achtbar aus der Oberliga verabschieden. Wir hatten 3 schöne Jahre in einer so hohen Spielklassse, doch der Rückzug der jungen talentierten Nachwuchsspieler hat wohl den größten Anteil an dem schlechten Abschneiden in dieser Saison. Außdem haben uns die Zuschauer nicht mehr so unterstützt wie in den ersten beiden Jahren" so ein deprimierter Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke.

Mit 5:23 Punkten belegt die Mannschaft den vorletzten (10.) Tabellenplatz.

2. Herren-Mannschaft kassiert gegen Spitzenteam Barienrode eine empfindliche Niederlage

Nach vielen guten, erfolgreichen Spielen erwischte die Oberliga-Reserve einen raabenschwarzen Tag und verlor mehr als deutlich mit 1:9 gegen das Spitzenteam aus Barienrode. Den einzigen Punkt holte das erfolgreiche Spitzendoppel Spendrin/Podwonek gegen Dr. Miethe/Hölscher im Entscheidungssatz mit 11:8.

Trotz des Einsatzes von Alshut konnte die Mannschaft dem Team der Gäste nichts Entscheidendes entgegensetzen und somit fiel die Niederlage sehr deutlich aus.

Zusätzlich verletzte sich Sascha Fenz in seinem Spiel und wird möglicherweise für den Rest der Saison ausfallen. Das auch Koch verletzt fehlte, könnte die Mannschaft auf 2 Spieler verzichten müssen.

Mit nunmehr 20:10 Punkten belegt die Mannschaft den 4. Tabellenplatz und befindet sich im gesicherten, oberen Mittelfeld . Als Aufsteiger in diese Spielklassse ist das ein guter Erfolg.

Nachwuchsmannschaft holt Sieg und Niederlage am Wochenende

Am Samstag musste die Nachwuchsspieler beim ungesschlagenen Tabellenführer TTC Lechstedt antreten und erzielten ein mehr als achtbares Ergebnis. Viele Gastmannschaften gewinnen dort nicht einen Blumentopf, doch die Raaabestädter ließen lange Zeit nicht locker und mussten sich letztendlich nur mit 5:8 geschlagen geben.

Gut aufgelegt und zweimal erfolgreich war Kilian Notbohm, der die Nr. 1 und 2. der Gastgeber jeweils im fünften Satz mit 11:7 besiegen konnte. Je einen Punkt holten Giesemann und Murawsky, hinzu kam das Doppel Giesemann/Notbohm.

Im Nachbarschaftsduell der Tabelle konnten sich die Eschershäuser gegen den TSV Giesen klar mit 8:2 durchsetzen. Es wurden beide Doppel gewonnen. Giesemann war zweimal, Notbohm einmal, Murawsky einmal und Steinmetz zweimal erfolgreich.

Mit 10:18 Punkten belegt die Mannschaft als Neuling in der Jungen-Bezirksliga, der zweihöchsten Nachwuchsspielklasse, den 7. Tabellenplatz.

- nach oben -


© 2011 - 2018 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.