Tischtennissaison 2020/2021 in Vorbereitung

Eschershausen(fba). Nachdem die Kreissporthallen für den Sportbetrieb wieder freigegeben sind, hat auch die TT-Abteilung des
MTSV Jahn Eschershausen unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Das Interesse der Spieler war sehr groß und so kamen zu den ersten Trainingseinheiten so viele Spieler, die nach dem Konzept
auch teilnehmen durften und waren voller Freude den weißen bzw. gelben Plastikball nach mehr als drei Monaten wieder über das Netz schlagen zu dürfen.
Die Vorbereitungszeit wird leider sehr kurz sein, da die Sommerferien anstehen und dann die Hallen wieder geschlossen sind. Mit dem Schulstart nach den Ferien beginnt dann die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Saison, die Stand heute am ersten
Septemberwochenende beginnen soll. Ob es bei dem jetzigen Spielsystem mit Doppel und Einzel bleibt, ist wohl noch in der Entscheidungsphase.
Die TT-Abteilung geht erneut mit drei Herren-Mannschaften und wieder mit einer Nachwuchs-Mannschaft in die neue Saison.

Die 1. Herren spielt weiter in der Landesliga Hannover und muss sich in der neuen Serie mit zehn weiteren Mannschaften messen.
Die Mannschaft geht in folgender Aufstellung an den Start: Heise, Schway, Blume, Bredemeier, Mendyk, Spendrin und Meyer. Um diepersönliche zeitliche Belastung auf mehrere Schultern zu verteilen, geht die Mannschaft um Kapitän Bredemeier mit sieben Spielern in die Saison. Laut Tischtennisexperte Norbert Algaier erwartet er für die Mannschaft den 5. Tabellenplatz. Als Favoriten werden Ahlten und Bennigsen
gehandelt. Ziel der Mannschaft selbst ist ein Platz im oberen Tabellendrittel. 

Die 2. Mannschaft wird nach der Meisterschaft im letzten Jahr und der Abgabe von Lukas Mendyk an die erste Mannschaft weiter in der 2. Bezirksklasse mit folgender Besetzung spielen: Fenz, Giesemann, Zimmermann, Frank Murawsky, Beck (Reserve), Jan Murawsky, Jacksch und royMurawsky. Ohne spielerische Verstärkung durch einen weiteren Spitzenspieler beschloss der Abteilungsvorstand
das Aufstiegsrecht nicht wahrzunehmen. Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft des TSV Lenne wird ein knapper und spannender Ausgang um die Meisterschaft zwischen beiden Mannschaften erwartet. 

Die 3. Herren-Mannschaft, die personell geschwächt in die neue Saison geht, wird in der 4. Kreisklasse auf Punktejagd gehen. Bei nur vier
Mannschaften bleibt die Frage noch offen, ob eine doppelte Hin- und Rückrunde gespielt wird. Dies soll nach Rücksprache mit dem Spielleiter
auf der Spielplanbesprechung Ende August/Anfang September geklärt werden. Nach einer kurzen Pause startet die Abteilung mit einer neuen Nachwuchsmannschaft in der Kreisliga, um auch dem Nachwuchs die Möglichkeit
zu geben, sich mit ihren Alterskameraden zu messen. Die voraussichtliche Mannschaft sieht wie folgt aus: Brand, Magnus, Röming und weitere junge Nachwuchskräfte.Tischtennis-Saison 2019/2020 beendet

Der Deutsche Tischtennisbund und seine Untergliederungen haben beschlossen, die Saison mit Stand 13.3.2020 zu beenden. Die noch auszutragenden Punktspiele, Pokal- und Relegationsspiele entfallen. Die aktuelle Tabelle Stand 13.3.2020 wird zur Abschlusstabelle. Anhand dieser Tabelle werden Auf- und Abstieg geregelt. Weitere genaue Informationen sind einer Pressemitteilung des TTVN vom 1.4.2020 zu entnehmen.

Das bedeutet für die TT-Abteilung des MTSV Jahn Eschershausen folgendes:
Die 1. Herren-Mannschaft in der Landesliga Hannover belegt den 5. Tabellenplatz mit 16:12 Punkten.
Julian Heise belegt im Spielerranking den 3. Platz mit 21:5 Spielen und Sören Schway erreicht den 9. Platz mit 13:7 Spielen
Die 2. Herren-Mannschaft in der 2. Bezirksklasse wird verlustpunkfrei mit 22:0 Punkten unangefochten Meister und erringt nach Jahren mehrerer Abstiege wieder einen wertvollen Titel.
Lukas Mendyk wird ungeschlagen mit 22:0 Spielen bester Akteur der Liga.
Sascha Fenz belegt mit 20:4 Spielen den 2. Platz im Ranking.
Die 3. Herren-Mannschaft, neu mit einigen Jugendlichen zusammengestellt, belegt mit 16:16 Punkten einen guten 5. Platz im Mittelfeld der Tabelle.
Jürgen Meinert wird drittbester Spieler mit 23:7 Spielen vor dem Jugendspieler Tammo Brand mit 17:6 Spielen.
Der Abteilungsvorstand zeigt sich durchaus zufrieden mit den erreichten Ergebnissen und Platzierungen und bedankt sich bei allen Spielern für ihren Einsatz und hofft, dass alle Akteure auch in der neuen Saison das Trikot des MTSV Jahn weiter tragen.
Nach der Saison ist vor der Saison und so kann die Abteilungsleitung mit der Planung der Spielzeit 2020/21 beginnen.
Die für den 8.Mai 2020 geplante Abteilungsversammlung wird Stand 2.4.2020 aller Voraussicht nach, verschoben und ggf. neu terminiert. Die Abteilungsmitglieder werden zeitgerecht über den möglichen, neuen Termin benachrichtigt.
Der Trainingsbetrieb ist bis auf weiteres ausgesetzt. Die Wiederaufnahme wird rechtzeitig bekanntgegeben.TTVN schließt Rückrunde ab - Tischtennis

Der TTVN hat alle Punktspiele und andere sportliche Veranstaltungen im Erwachsen-, Jugend- und Seniorenbereich mit sofortier Wirkung bis einschließlich 17.4. unterbrochen.

Das bedeutet vorerst, dass alle Spiele, die bis dahin terminiert waren, zunächst ausfallen bzw. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Weitergehende Regelungen werden bekanntgegeben.

Das bedeutet, dass das Spiel der 1. Herren am Sonntag gegen Emmerke zunächst ausfällt.

Auch die Begegnungen gegen Bennigsen, Sorum und Seelze sind davon betroffen.

Herren Landesliga - Tischtennis


Sensationelles Wochenende für den MTSV Eschershausen


Eschershausen (jh). Der MTSV Eschershausen hat sich endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet dank zwei klarer Erfolge am Wochenende gegen den TSV Fuhlen und den TSV Algesdorf.
TSV Fuhlen – MTSV Eschershausen 0:9
In einem Spiel nahezu auf Augenhöhe konnten die Raabestädter am Samstag furios mit 9:0 gewinnen. Dank überragender Nervenstärke entscheiden sie, sage und schreibe, sechs Spiele in Folge im Entscheidungssatz für sich, wobei einige Matchbälle abgewehrt werden mussten.
Schon in die Doppel startete man überzeugend. Julian Heise/Sören Schway siegten knapp in vier Sätzen und Friedrich Blume/Lukas Mendyk siegte souverän in vier Sätzen. Im Doppel drei konnten sich André Bredemeier/Alexander Spendrin nach 1:2-Satzrückstand gegen Gahl/Bollermann recht überlegen im Entscheidungssatz durchsetzen. In den Einzeln startete Schway ebenfalls mit einem Erfolg im Entscheidungssatz gegen Schüler. Gegen das sichere und teilweise recht glücklich Topspinspiel konnte sich Schway erst im Entscheidungssatz richtig absetzen. Ein regelrechtes Drama fand am Nachbartisch ab. Heise lag gegen Teigeler bereits mit 2:1-Sätzen hinten und musste im vierten Satz bereits drei Matchbälle abwehren. Hier siegte er mit 18:16, nur um dann im Entscheidungssatz bei 8:10 noch einmal zwei Matchbälle abzuwehren und am Ende mit 13:11 zu gewinnen. Im mittleren Paarkreuz wurde es nicht weniger dramatisch. Bredemeier traf in den ersten beiden Sätzen gegen Warzecha keinen Ball, kämpfte sich aber stark zurück und siegte in den folgenden drei Sätzen. Auch einen Matchball musste Blume in seinem Duell gegen Bruns abwehren. Im vierten Satz stand Blume bei 9:10 schon mit dem Rücken zur Wand, doch kämpfte er sich zurück ins Spiel und siegte im Entscheidungssatz deutlich mit 11:4. Den sechsten Fünf-Satz-Erfolg in Folge feierte dann Mendyk, der bereits im vierten Satz einen Matchball vergab, seinem Kontrahenten Gahl im fünften Satz keine Chance mehr ließ. Den Schlusspunkt setzte dann Spendrin mit einem 3:1 gegen Bollermann.
Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass sie sowas auch noch nie erlebt hatten.

TSV Algesdorf II – MTSV Eschershausen 3:9


Gegen den TSV Algesdorf II am Sonntag knüpften die Eschershäuser an die Leistungen vom Vortag an und siegten auch in der Höhe verdient mit 9:3.
Während Heise/Schway und Bredemeier/Spendrin ihre Doppel jeweils in vier Sätzen gewannen, konnte das Doppel zwei Blume/Mendyk eine 2:0-Satzführung gegen Schwarzer/Schöttelndreier nicht nach Hause bringen und unterlagen noch mit 2:3. Im oberen Paarkreuz konnten Heise und Schway gleich nachlegen. Während Heise in vier Sätzen gegen Linke gewann, musste Schway erneut in den Entscheidungssatz gegen Schwarzer, siegte hier aber deutlich mit 11:5. Im mittleren Paarkreuz wusste Mannschaftsführer Bredemeier zu überzeugen und konnte sich gegen das unangenehme Spiel von Henne mit 3:1 durchsetzen. Blume musste hingegen seine erste Einzelniederlage der Rückrunde gegen Schöttelndreier hinnehmen. Dabei führte er bereits mit 2:0-Sätzen, doch unterlag im Anschluss dreimal 11:7. Einen weiteren wichtigen Zähler erkämpfte Spendrin gegen Hasemann in vier umkämpften Sätzen, während Mendyk keine Chancen gegen Matthies hatte.
Im Spitzeneinzel setzte sich Heise dank seines druckvollen Spiels mit 3:1 gegen Schwarzer durch und drehte dabei ein 4:8 im vierten Satz nervenstark in einen 14:12-Sieg um. Schway hatte zwar immer wieder kleinere Aussetzer in seinem Spiel gegen Linke, doch im Entscheidungssatz war er wieder voll da und siegte letztlich klar mit 11:6. Den Schlusspunkt setzte Blume, der nicht seinen besten Tag erwischte, gegen Henne aber dennoch im Entscheidungssatz die Oberhand behielt und mit 11:7 siegte.
Durch diese zwei Siege haben sich die Eschershäuser aus dem Abstiegskampf verabschiedet und stehen nun gesichert im Mittelfeld.

Sensationssieg in Fuhlen
5. Sieg in Folge beschert Platz 4 der Tabelle

Eschershausen(fba). Mit einem nie erwarteten hohen 9:0-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn TSV Fuhlen kehrten die Raabestädter in ihre Heimat zurück und konnten es gar nicht fassen, den vierten Sieg, davon den zweiten 9:0-Erfolg, erzielt zu haben.
Wie äußerte sich Kapitän Bredemeier überglücklich:“ Es fing schon mit drei erfolgreichen Doppeln an, die uns immer mehr Sicherheit und Selbstvertrauen gaben und so konnten wir einen so hohen Sieg einfahren. Hinzukommt, dass Lukas Nowag, der selbst früher einmal unser Trikot trug, nicht mitspielte, was aber unseren Sieg nicht schmählern soll.“
Überraschend war schon der 4-Satz-Erfolg von Blume/Mendyk, die das Fuhlener Spitzendoppel Schüler/Warzecha besiegen konnten. Heise/Schway konnten ebenfalls in vier Sätzen gegen Teigeler/Bruns die Oberhand behalten. Mehr kämpfen mussten Bredemeier/Spendrin beim Fünfsatzsieg gegen Gahl/Bollermann,B.
„Es folgte eine nicht erwartete Fünfsatz-Siegesserie, die unsere momentane gute spielerische Verfassung widerspiegelt“, so Spitzenspieler Heise nach dem 13:11-Erfolg im fünften Satz gegen Fulhens Nummer 2 Teigeler. Schway hatte ebenfalls das bessere Ende mit 11:7 für sich und bestätigte seine ausgezeichnete Form. Bredemeier konnte selbst nach einem Zweisatz-Rückstand das Spiel noch mit 11:7 im Entscheidungssatz für sich verbuchen. Ebenso konnte Blume gegen Bruns klarer im fünften Satz gewinnen. Auch Mendyk konnte sich gegen Gahl im fünften Satz durchsetzen. Kürzer mach es Spendrin, der gegen Oldie Burkhard Bollermann in vier Sätzen erfolgreich war und den neunten Siegpunkt einfuhr.
„Mit diesem Erfolg fahren wir voller Selbstvertrauen nach Algesdorf und hoffen auf den fünften Sieg in der Rückrunde“, so Sören Schway, der seine Erfolgsserie fortsetzen möchte.
Und so sollte es auch kommen. Mit viel Freude gingen die Raabestädter in die Doppel und gingen mit einer 2:1-Führung ins erste Paarkreuz.
Schway hatte so seine Mühe den Algesdorfer Spitzenspieler Schwarzer mit 3:2 zu besiegen, dennoch war der Erfolg aufgrund seiner offensiven Spielweise verdient. Linke, ebenfalls ein ehemaliger Oberligaspieler musste nach vier Sätzen Heise zum Sieg gratulieren.
Kapitän Bredemeier konnte einen weiteren Erfolg in vier Sätzen gegen Henne hinzufügen während Blume im Entscheidungssatz mit 7:11 Schöttelndreier unterlag. Mendyk verlor gegen Matthies in drei Sätzen und Spendrin konnte gegen Hasemann einen Vier-Satz-Erfolg feiern.
Im Spitzenspiel Schwarzer gegen Heise zeigte dieser seine Kämpferqualitäten und gewann in vier Sätzen. Schway musste wiederum in den fünften Satz bevor er Linke deutlich mit 11:5 besiegen konnte. Blume legte ebenfalls gegen Henne einen Fünf-Satz-Erfolg nach und holte den 9:3-Sieg nach Hause.
„Im Moment stimmt einfach vieles und Gewinnen macht mehr Spaß als Verlieren“, so ein sehr zufriedener Kapitän.
Mit jetzt 16:12 Punkten und fünf Siegen in der Rückrunde rutschen die Eschershäuser auf den 4. Tabellenplatz und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.
Am Sonntag, dem 15.3. um 14.00 Uhr sind die Spieler des SV Emmerke zu Gast in der Raabestadt.


Erneuter klarer Erfolg der Reservemannschaft

Auch ohne ihren Spitzenspieler Mendyk, der in der 1. Mannschaft zum Einsatz kam, konnte die 2. Herren-Mannschaft in der 2. Bezirksklasse einen ungefährdeten 9:3-Erfolg erringen und weiter auf die Meisterschaft hoffen.
Ein vielversprechender Anfang waren die drei Doppelerfolge, auch wenn sie in zwei Spielen über fünf Sätze ging. Unerwartet besser machten es Beck/Murawsky,R. mit einem Viersatz-Erfolg.
Im Spitzenpaarkreuz konnten sich Fenz gegen Bode und Giesemann gegen Ilsemann, D. jeweils klar in drei Sätzen behaupten. Mevers musste sich gegen Schaper, T. in vier Sätzen geschlagen geben, ebenso Murawsky, F. gegen Schoppe. Jacksch konnte sich in fünf Sätzen gegen Schaper, C. knapp durchsetzen, während Joungster Roy jeweils in drei Sätzen verlor.
Den Erfolg stellten dann Fenz und Giesemann mit jeweils zwei knappen Fünfsatz-Erfolg sicher und Mevers brachte mit seinem Sieh gegen Schoppe den Sieg unter Dach und Fach.
Mit 28:0 Punkten sonnt sich die Mannschaft an der Tabellenspitze und benötigt Stand heute noch zwei Erfolge zur Meisterschaft.

Sensationssieg in Fuhlen
5. Sieg in Folge beschert Platz 4 der Tabelle

Eschershausen(fba). Mit einem nie erwarteten hohen 9:0-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn TSV Fuhlen kehrten die Raabestädter in ihre Heimat zurück und konnten es gar nicht fassen, den vierten Sieg, davon den zweiten 9:0-Erfolg, erzielt zu haben.
Wie äußerte sich Kapitän Bredemeier überglücklich:“ Es fing schon mit drei erfolgreichen Doppeln an, die uns immer mehr Sicherheit und Selbstvertrauen gaben und so konnten wir einen so hohen Sieg einfahren. Hinzukommt, dass Lukas Nowag, der selbst früher einmal unser Trikot trug, nicht mitspielte, was aber unseren Sieg nicht schmählern soll.“
Überraschend war schon der 4-Satz-Erfolg von Blume/Mendyk, die das Fuhlener Spitzendoppel Schüler/Warzecha besiegen konnten. Heise/Schway konnten ebenfalls in vier Sätzen gegen Teigeler/Bruns die Oberhand behalten. Mehr kämpfen mussten Bredemeier/Spendrin beim Fünfsatzsieg gegen Gahl/Bollermann,B.
„Es folgte eine nicht erwartete Fünfsatz-Siegesserie, die unsere momentane gute spielerische Verfassung widerspiegelt“, so Spitzenspieler Heise nach dem 13:11-Erfolg im fünften Satz gegen Fulhens Nummer 2 Teigeler. Schway hatte ebenfalls das bessere Ende mit 11:7 für sich und bestätigte seine ausgezeichnete Form. Bredemeier konnte selbst nach einem Zweisatz-Rückstand das Spiel noch mit 11:7 im Entscheidungssatz für sich verbuchen. Ebenso konnte Blume gegen Bruns klarer im fünften Satz gewinnen. Auch Mendyk konnte sich gegen Gahl im fünften Satz durchsetzen. Kürzer mach es Spendrin, der gegen Oldie Burkhard Bollermann in vier Sätzen erfolgreich war und den neunten Siegpunkt einfuhr.
„Mit diesem Erfolg fahren wir voller Selbstvertrauen nach Algesdorf und hoffen auf den fünften Sieg in der Rückrunde“, so Sören Schway, der seine Erfolgsserie fortsetzen möchte.
Und so sollte es auch kommen. Mit viel Freude gingen die Raabestädter in die Doppel und gingen mit einer 2:1-Führung ins erste Paarkreuz.
Schway hatte so seine Mühe den Algesdorfer Spitzenspieler Schwarzer mit 3:2 zu besiegen, dennoch war der Erfolg aufgrund seiner offensiven Spielweise verdient. Linke, ebenfalls ein ehemaliger Oberligaspieler musste nach vier Sätzen Heise zum Sieg gratulieren.
Kapitän Bredemeier konnte einen weiteren Erfolg in vier Sätzen gegen Henne hinzufügen während Blume im Entscheidungssatz mit 7:11 Schöttelndreier unterlag. Mendyk verlor gegen Matthies in drei Sätzen und Spendrin konnte gegen Hasemann einen Vier-Satz-Erfolg feiern.
Im Spitzenspiel Schwarzer gegen Heise zeigte dieser seine Kämpferqualitäten und gewann in vier Sätzen. Schway musste wiederum in den fünften Satz bevor er Linke deutlich mit 11:5 besiegen konnte. Blume legte ebenfalls gegen Henne einen Fünf-Satz-Erfolg nach und holte den 9:3-Sieg nach Hause.
„Im Moment stimmt einfach vieles und Gewinnen macht mehr Spaß als Verlieren“, so ein sehr zufriedener Kapitän.
Mit jetzt 16:12 Punkten und fünf Siegen in der Rückrunde rutschen die Eschershäuser auf den 4. Tabellenplatz und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.
Am Sonntag, dem 15.3. um 14.00 Uhr sind die Spieler des SV Emmerke zu Gast in der Raabestadt.

Erneuter klarer Erfolg der Reservemannschaft

Auch ohne ihren Spitzenspieler Mendyk, der in der 1. Mannschaft zum Einsatz kam, konnte die 2. Herren-Mannschaft in der 2. Bezirksklasse einen ungefährdeten 9:3-Erfolg erringen und weiter auf die Meisterschaft hoffen.
Ein vielversprechender Anfang waren die drei Doppelerfolge, auch wenn sie in zwei Spielen über fünf Sätze ging. Unerwartet besser machten es Beck/Murawsky,R. mit einem Viersatz-Erfolg.
Im Spitzenpaarkreuz konnten sich Fenz gegen Bode und Giesemann gegen Ilsemann, D. jeweils klar in drei Sätzen behaupten. Mevers musste sich gegen Schaper, T. in vier Sätzen geschlagen geben, ebenso Murawsky, F. gegen Schoppe. Jacksch konnte sich in fünf Sätzen gegen Schaper, C. knapp durchsetzen, während Joungster Roy jeweils in drei Sätzen verlor.
Den Erfolg stellten dann Fenz und Giesemann mit jeweils zwei knappen Fünfsatz-Erfolg sicher und Mevers brachte mit seinem Sieh gegen Schoppe den Sieg unter Dach und Fach.
Mit 28:0 Punkten sonnt sich die Mannschaft an der Tabellenspitze und benötigt Stand heute noch zwei Erfolge zur Meisterschaft.

Herren Landesliga


MTSV Eschershausen kommt in Fahrt

Eschershausen (jh). Der MTSV Eschershausen ist in der Rückrunde der Herren Landesliga weiterhin ungeschlagen. Am Sonntag setzten sich die Raabestädter beim SSV Langenhagen mit 9:3 durch und konnten den Abstand auf die Abstiegsplätze ausbauen.
In den Doppeln konnten Julian Heise/Sören Schway und André Bredemeier/Alexander Spendrin jeweils in vier Sätzen recht ungefährdet gewinnen und ihr Team mit 2:1 in Führung bringen. Da machte es auch nichts, dass das bisher ungeschlagene Doppel Friedrich Blume/Lukas Mendyk eine 2:0-Satzführung verspielten und mit 11:9 im Entscheidungssatz unterlagen. In den Einzeln legten Schway, Heise, Bredemeier und Blume dann schnell nach und brachten die Raabestädter in eine komfortable Position. Erst im hinteren Paarkreuz mussten Mendyk in vier Sätzen und Spendrin im Entscheidungssatz nach Verlängerung ihren Gegnern Anke und Götte zum Sieg gratulieren. Doch Heise, Schway und auch Blume ließen direkt zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs keine Hoffnungen bei den Gastgebern keimen, siegte jeweils klar und besiegelten so den hochverdienten Auswärtssieg.
Durch diesen Sieg liegen die Raabestädter nun vier Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz und haben somit beste Chancen die Klasse zu halten.

Auswärts-Doppelspieltag mit viel Brisanz

Eschershausen(fba). Am kommenden Wochenende müssen die TT-Landesligaspieler des MTSV Jahn zweimal auswärts antreten und haben kein einfaches Programm vor der Brust.

Am Samstag, dem 22.2. um 18.00 Uhr treffen die Raabestädter auf den Ligakonkurrenten TSV Fuhlen und werden mächtig gefordert sein, denn die Fuhlener belegen mit 16:10 Punkten
den 3. Tabellenplatz und werde ihrerseits alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen. Das Hinspiel in Eschershausen endete Unentschieden, aber ohne ihren Spitzenspieler Lukas Nowag,
der früher selbst einmal das Trikot der Raabestädter trug, aber nicht ständig für die Heimmannschaft spielt. Wichtig wird ein guter Start in den Doppeln sein. Die Paarkreuze sind leistungsmäßig
ausgeglichen, sodass es auf die Tagesform ankommen wird.

Am Tag darauf müssen die Jungs um Kapitän Bredemeier 13.00 Uhr beim TSV Algesdorf II antreten. In diesem Spiel wird es darauf ankommen, die hohe Heimniederlage von 4:9 wettzumachen.
Im Hinspiel konnten lediglich Heise und Schway drei Spiele sowie ihr Doppel gewinnen. Die Mitte und das untere Paarkreuz werden ebenfalls gefordert sein, eine starke Leistung abzuliefern,
um die Heimmannschaft punktemäßig (10:16 und 6. Platz) auf Distanz zu halten. Ein Sieg oder Punktgewinn würde den Mittelfeldplatz weiter stabilisieren.
Mit Rick Schwarzer spielt bei den Algesdorfers ein Spieler, der in der Vorsaison zu den Eschershäusern wechseln wollte. Mit Carsten Linke und Daniel Degener treffen die Spieler
auf zwei ehemalige Oberligaspieler aus Hagenburg, die somit ihre Aufgabe nicht leicht macht. Also wird auch in diesem Spiel für viel Spannung gesorgt sein.

Da beide Spielorte nicht ganz so weit entfernt sind, hoffen die Spieler auf Unterstützung einiger Fans aus der Raabestadt.

Dritter Sieg in Folge beschert sicheren Mittelfeldplatz

Der Auswärtstrip nach Langenhagen endete mit einem 9:3-Erfolg und bringt für die Raabestädter mit 12:12 Punkten ein ausgeglichenes Punktekonto und sichert weiter den 5. Tabellenplatz in der Landesliga Hannover.
Nach den Doppeln führte die Mannschaft mit 2:1 Punkten, bevor es zu den Spitzenspielen zwischen Künzel und Schway sowie Shah und Heise kam. Beide Raabestädter hatten wenig Mühe jeweils ihre Spiele deutlich in drei Sätzen zu gewinnen. Auch die Mitte mit Blume und Bredemeier gegen Bonhage und Groß gewannen sicher ihre Begegnungen und schraubten das Zwischenergebnis auf 6:1. Nicht so gut lief es für das untere Kreuz mit Spendrin und Mendyk, denn beide verloren ihre Spiele in sehr knappen fünf bzw vier Sätzen.
Im Spitzenspiel gegen Künzel musste Heise vier Sätze gehen bevor Schway, der eine sehr gute Form mitbrachte, Shah klar in drei Sätzen schlagen konnte.
Blume machte mit seinem Dreisatzsieg gegen Groß den Sieg perfekt.
Mannschaftsführer Bredemeier zeigte sich mehr als zufrieden mit dem eingefahrenen Sieg und hofft auf zwei weitere gute Ergebnisse in Fuhlen und Algesdorf am nächsten Wochenende.

Trotz Unterzahl – hoch gewonnen!

MTSV II weiter in Richtung Meisterschaft
Eschershausen(fba). Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Alexander Mevers traten die Raabestädter nur zu fünft zum Spitzenspiel beim TSV Kirchbrak II an und ließen keine Zweifel auf, wer das Match gewinnen würde, obwohl es nach den Doppeln 2:1 für Kirchbrak stand.
Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Fenz unterlag Timo Beyer mit 1:3 Sätzen, während Spitzenspieler Mendyk mit 3:1 gegen Roßdeutscher gewann.
Die Mitte mit Frank Murwasky und Giesemann gewannen jeweils deutlich mit 3:0 gegen Weiß und Louis Ende, ebenso Jacksch gegen Ketzel.
Die jeweiligen Spitzenspiele Mendyk gegen Beyer und Fenz gegen Roßdeutscher waren sichere Spielgewinne für die Eschershäuser.
Wiederum die Mitte mit Murawsky und Giesemann, die beide sehr gut aufgelegt waren, brachten mit ihren klaren 3:0-Siegen gegen Weiß und Ende die sicheren 9:4-Erfolg nach Hause.
Mit 26:0 Punkten rangieren die Raabestädter unangefochten an der Tabellenspitze der 2. Bezirksklasse und kommen ihrem Ziel „Meisterschaft“ immer näher.

MTSV Eschershausen zu Gast in Langenhagen

Eschershausen(fba). Am Sonntag, dem 16.2.2020 um 14.00 Uhr treten die Raabestädter beim Aufsteiger SSV Langenhagen an und wollen ihren 9:4-Sieg aus der Vorrunde wiederholen.
Die Chancen zu einem erneuten Erfolg stehen nicht schlecht, da Spitzenspieler Schway dieses Mal mit von der Partie ist; außerdem konnten die Eschershäuser einen erfolgreichen
Rückrundenstart mit zwei Siegen feiern und somit ihr Selbstvertrauen stärken und sich von den Abstiegsplätzen ein wenig entfernen. Der Aufsteiger ist mit einem Sieg und einer Niederlage
gestartet und steht auf dem Relegationsplatz. Der SSV Langenhagen wird alles daran setzen einen Erfolg zu verbuchen, denn sonst werden die Abstiegsängste größer.
Die Spieler um Kapitän Bredemeier werden ihrerseits alles daran setzen, sich mit einem Erfolg weiter ins sichere Mittelfeld abzusetzen.
Die einzelnen Paarkreuze sind in beiden Mannschaften unterschiedlich stark besetzt, sodass die Tagesform entscheiden könnte. Vorteile haben die Eschershäuser wohl im oberen Kreuz mit
Heise und Schway. Einen guten Start ins Match könnten erfolgreiche Doppel sein, denn sie würden eine gewisse Sicherheit zur Folge haben. Das Team aus dem Weserbergland geht als
leichter Favorit ins Spiel und wird hoffentlich seiner Rolle gerecht werden können.
Die Mannschaft würde sich sicherlich über einige mitgereisten Fans freuen, denn Unterstützung ist ein guter Spielbegleiter.

Schway verpasst knapp die Teilnahme an den Landesindividualmeisterschaften in Algermissen

Nach 16 Jahren Abstinenz zu überregionalen Meisterschaften stellte sich der MTSV Spieler Sören Schway erneut der Herausforderung der Landesmeisterschaften.
Die letzte Teilnahme an einer Landesveranstaltung bestritt Schway 2004 im Jugendalter in Jever. " Ich bin momentan einfach wieder stärker motiviert mich guten
Herausforderungen zu stellen und wollte das punktspielfreie Wochenende ideal nutzen, um fit zu sein für das Spiel am kommenden Sonntag gegen Langenhagen, gibt Schway aus."
Bereits beim Blick auf die Meldeliste und auch am Turniertag des Qualifikationsturniers gestaltete sich ein ambitioniertes Bild - über 130 Starter aus ganz Niedersachsen mit einigen Top 30 Platzierten der niedersächsischen Rangliste und nur 12 Tische.

Gespielt wurde in 4er Gruppen, in denen sich die ersten beiden Platzierten für das Hauptfeld qualifizierten.
In der Gruppenphase musste Schway sich wenig abmühen und absolvierte mit 3 gewonnen Spielen den 1. Platz nach siegen gegen Miethe, Bergmann und Tappert.

Bis zum Eintritt in die Hauptphase waren mittlerweile schon 4 Stunden und 30 Minuten vergangen, sodass die nun verbliebenen Spieler sich noch einmal neu erwärmen mussten, um auf den Punkt fit zu sein. Denn zu diesem Zeitpunkt gab es eigentlich keinen Spieler mehr unterhalb der Spielklasse Landesliga. Vor allem der veranstaltende Verein des MTV Bledeln war stark mit seiner Regionalliga-Mannschaft vertreten.

Nach einem Freilos in der Runde der letzten 32 kam für Schway die erste Aufgabe mit dem Landesliga-Spieler Schroeder. Nach verlorenem ersten Satz konnte Schway sich besser auf das sehr sichere System des Jembkers einstellen und siegte in den drei folgenden Sätzen ungefährdet.
Kevin Matthias vom Regionalligisten Bledeln - aktuell im Leistungskader des TTVN - wartete nun im Achtelfinale.

Vorab war klar, dass der Sieger sich direkt für den anschließenden Turniertag und das Hauptfeld der Landesmeisterschaften qualifizieren würde. Ein Abtasten würde es ab dieser
Runde nicht mehr geben. " Ich wusste, dass meine Chancen nur bestehen, wenn ich konsequent das Zepter in die Hand nehme und in jeden Ballwechsel aktiv starte und Kevin beschäftige",prognostizierte Schway.
Im ersten Satz ging dieser Plan auch auf und Schway startete wie "die Feuerwehr". 4 Satzbälle erspielte sich Schway in gewaltigen Rallys, wo Matthias seine Spiel- und Ballsicherheit zeigen konnte
und Schway seine physischen Arbeiterqualitäten. In der Rückblende war dieser Satz der Kernpunkt des Spiels nach 4 vergebenen Satzbällen verwandelte der Bledelner Matthais zum 18:16 seinen
ersten Satzball. Leider konnte Schway auch in den folgenden Sätzen kein Rezept, trotz diverser Taktikwechsel finden, um Matthias zu Fehlern zu zwingen.
Hier zeigt sich das tägliche Training und die damit verbundene Sicherheit des Youngsters.
"Am Ende musste ich mich mit einem knappen Ausscheiden in der letzten ausgespielten Turnierrunde (alle Teilnehmer des Viertelfinals wurden direkt qualifiziert und das Turnier dort abgebrochen) zufrieden geben und den jungen Spielern den Vortritt lassen, allerdings denke ich, dass ich auch ein sehr respektierliches Niveau aufrufen konnte, wie mir alte Bekannte und auch mein Kontrahent bestätigen konnte" grinst ein wenig enttäuschter und eher zufriedener MTSVer, "Auch mit dreißig kann man auch die die jungen Talente des TTVN noch ärgern".

"Der Zug in Richtung Meisterschaft rollt weiter"

Eschershausen(fba). Die Eschershäuser Landesliga-Reserve konnte in seinem Heimspiel einen ungefährdeten 9:2-Heimsieg gegen die 2. Mannschaft des TTV Linse
in der 2. Bezirksklasse erringen und sich weiter große Hoffnungen auf die Meisterschaft machen.
Die Raabestädter traten in Bestbesetzung an und gingen schnell nach den Doppeln mit 3:0 in Führung.
Im Spitzenpaarkreuz ließen Mendyk und Fenz ihren Gegenüber Schulze und Grupe keine Siegeschance und gewannen unangefochten ihre Matches.
Youngster Giesemann zeigte sich spielerisch verbessert und gewann mehr als deutlich in drei Sätzen. Den ersten Punktverlust musste Alexander Mevers in fünf Sätzen gegen
Milke hinnehmen. Frank Murawski gewann sein Spiel ebenfalls klar in drei Sätzen gegen Rupppert, während Jacksch gegen Purschke in vier Sätzen das Nachsehen hatte.
Mendyk und Fenz brachten ihre Spiele jeweils deutlich in drei Sätzen nach Hause und sicherten der Mannschaft den klaren Erfolg.
Mit 24:0 Punkten und einem Spielverhältnis von 108:29 liegt die Mannschaft unangefochten an der Tabellenspitze.

Erfolgreicher Start in die Rückrunde für den MTSV Jahn Eschershausen
Grandioser Kanter-Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Tündern

Eschershausen(fba). Mit einem nicht leicht erkämpften Auswärtssieg kehrten die Spieler um Kapitän Bredemeier aus der Landeshauptstadt zufrieden zurück, denn sie konnten den Tabellenletzten, den SC Badenstedt II, mit einem 9:6-Sieg überraschen.
Mit einer 2:1-Führung kamen die Raabestädter aus den Doppeln heraus, da das Doppel Blume/Mendyk das gegnerische Spitzendoppel Krapiec/Circioglu in fünf Sätzen und einem 11:9 im letzten Satz schlagen konnten.
Heise und Schway konnten bei Badenstädter Spitzenspieler Circioglu und Krapiec jeweils mit 3:1 in die Schranken weisen und die Führung auf 4:1 ausbauen.
Die Mitte spielte ausgeglichen. Blume gewann klar in drei Sätze gegen Weber, während Bredemeier im Entscheidungssatz mit 6:11 gegen Bartels das Nachsehen hatte.
Spendrin konnte sich in vier Sätzen gegen Conradi durchsetzen, während Mendyk den 5. Satz denkbar knapp mit 9:11 verlor.
Heise musste fünf Sätze gehen ehe er die Nr. 1 Krapiec mit 11:8 besiegte. Schway fand gegen Circioglu kein Gegenmittel und unterlag klar in drei Sätzen.
In der Mitte konnte wiederum Blume, dieses Mal knapper als im ersten Spiel, im Entscheidungssatz mit 11:9 gegen Bartels gewinnen, während Bredemeyer wiederum im letzten Satz mit 11:7 unterlag.
Im entscheidenden unteren Paarkreuz kam es jetzt auf Spendrin und Mendyk an. Spendrin unterlag Thies in vier Sätzen; Mendyk konnte sich sehr deutlich in drei Sätzen gegen Conradi durchsetzen und den Siegpunkt einfahren.
„Eine geschlossene und gute Mannschaftsleistung hat uns einen wichtigen, ersten Sieg beschert und uns Rückenwind für das Heimspiel gegen Tündern beschert“, so ein zufriedener Kapitän.
Wer hätte das gedacht? Vor einer seit Langem großen Kulisse von 35 Zuschauer hat die Mannschaft einen für nicht möglich gehaltenen 9:0-Sieg eingefahren und das Abstiegsgespenst vertrieben und zunächst die Abstiegszone verlassen.
Die gute Laune aus dem Sieg des Vortages spiegelte sich schon in den Doppeln wieder, denn alle drei Spiele gingen an die Raabestädter. Hoch einzuschätzen war der Sieg von Blume/Mendyk gegen das Spitzendoppel Rose,J./Schreiber, das mit 3:2 und 11:3 endete. Heise/Schway sowie Bredemeier/Spendrin gewannen ihre Spiele jeweils mit 3:1 Sätzen.
Eine erste kleine Vorentscheidung fiel im Spitzenpaarkreuz, als Heise gegen Schreiber mit 3:2 gewann und Schway den zuletzt besten Einzelspieler der Landesliga, Jannik Rose, nach verlorenem ersten Satz, noch in vier Sätzen besiegen konnte.
Blume tat sich nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen schwer gegen Nolte und musste bis in den fünfen Satz, den er dann hoch mit 11:5 gewann. Kapitän Bredemeier hatte mit Niepelt wenig Probleme und gewann überlegen mit 3:0.
Spendrin hatte gegen Ersatzmann Seidensticker nur im zweiten Satz Schwierigkeiten, bis er dann doch verdient in vier Sätzen gewinnen konnte. Mendyk hatte so sein Tun, um Oldie Andreas Rose in fünf Sätzen knapp zu besiegen.
„Mit diesen beiden Erfolgen haben wir zunächst die Abstiegszone verlassen und belegen jetzt mit 10:12 Punkten den 5. Tabellenplatz und können ein wenig befreiter an die nächsten Aufgaben herangehen“, so ein jubelnder Kapitän. Dank gilt auch den Zuschauern, die uns unterstützt haben, auch wenn viele aus Tündern dabei waren.
Auch die 2. Herren-Mannschaft in der 2. Bezirksklasse kann trotz Ersatzgestellung auf einen Sieg beim MTV Holzminden mit 9:5 zurückblicken.
Nach einem 1:2-Doppelrückstand und der Niederlage von Giesemann gegen Watermann kam die Mannschaft langsam in Schwung und konnte zunächst drei Siege in Folge durch Fenz, Frank Murwaky und Alexander Mevers verbuchen und in Führung gehen. Ersatzmann und Youngster Röming hatte gegen Engelhardt keine Chance und verlor sein erstes Einzel in einer für ihn sehr hohen Spielklasse. Jacksch gegen Sarsar und Fenz gegen Watermann gewannen jeweils in drei Sätzen, während Giesemann auch sein zweites Einzel abgeben musste. Meyers, Murawky und Jacksch (5.Satz 11:8) machten den Erfolg perfekt. Weiter ohne Punktverlust (22:0 Punkte) sonnt sich die Mannschaft an der Tabellenspitze mit vier Punkten Vorsprung auf den Verfolger MTV Mainzholzen.Erfolgreicher Rückrundenstart für den MTSV Jahn Eschershausen

Eschershausen(fba). Am ersten Punktspielwochenende nach der Winterpause trat die 2. Herren-Mannschaft in der 2. TT-Bezirksklasse beim Tabellenletzten,
dem TV 87 Stadtoldendorf an und konnte einen ungefährdeten 9:1-Auswärtssieg mit nach Hause nehmen.
Schon nach einer 3:0-Doppelführung war das Spiel vorentschieden, denn zu groß war die Eschershäuser Überlegenheit.
Es folgten 4 Einzelsiege von Mendyk, Fenz, Mevers und Giesemann, die lediglich 3 Sätze abgaben.
Den einzigen Punktverlust musste Joungster Jan Murawsky mit einer knappen 5-Satz-Niederlage hinnehmen. Mit ein wenig mehr Spielglück hätte auch dieses
Spiel gewonnen werden können.
Mendyk und Fenz machten jeweils mit zwei 3-Satz-Erfolgen den hohen Sieg perfekt.
Mit 20:0 Punkten führt die Mannschaft unangefochten die Tabelle an.

1. Hinserie nach der Ära Bandke

Die TT-Abteilung des MTSV Jahn Eschershausen blickt zurück

Eschershausen(fba). Die Hinrunde der Saison 2019/20 ist beendet und die TT-Abteilung des MTSV Jahn Eschershausen blickt auf eine durchwachsene Halbserie
zurück.
Die 1. Herren-Mannschaft, die mit viel Vorschusslorbeeren, wenn es nach dem TT-Gott Norbert Algaier geht, gehandelt wurde auf einem vorderen Tabellenplatz zu landen,
findet sich auf dem 8. und Relegationsabstiegsplatz der Landesliga Hannover mit 6:12 Punkten wieder. Selbst das einwöchige Trainingslager vor Saisonbeginn
der Mannsschaft auf Fuerteventura hat aufgrund von gesundheitlichen und beruflichen Ausfällen einiger Raabestädter Spieler während der Hinserie keine
bessere Platzierung zugelassen. Konnte sich die Mannschaft bisher auf voraussichtliche Spielergebnissse verlassen, verliefen die Spiele teilweise völlig
unerwartet mit Siegen der Mannschaften, denen man es nicht zugetraut hatte.
Nichtsdestotrotz ist für die Mannschaft noch alles drin und sie wird versuchen die Mannschaften des TSV Algesdorf II mit 8:10 Punkten und den Aufsteiger
SSV Langenhagen ebenfalls mit nur 6:12 Punkten hinter sich zu lassen, um den Klassenerhalt sicherzustellen.
Waren in der Vergangenheit oftmals die guten Zuschauerunterstützungen für Punktgewinne mitverantwortlich, so beklagt die Mannschaft die schlechte Resonanz
während der Heimspiele.
Im Spielerranking belegt Julian Heise als bester Raabestädter mit 13:5 Siegen den 4. Platz. Gerade die beruflichee Situation der Spieler macht es für sie auch
immer schwerer überdurchschnittlich gute und konstante Leistungen zu erbringen, da oftmals das Training zu kurz kommt. Ein gemeinschaftliches Training ist fast
gänzlich ausgeschlossen.

Die 2. Herren-Mannschaft, die in dieser Saison in der 2. Bezirksklasse aufschlägt, scheint jetzt nach mehreren Abstiegen die richtige Spielklasse gefunden zu haben.
Im Spielerranking belegt Lukas Mendyk ungeschlagen mit 16:0 Siegen den 1. Platz, Sascha Fenz mit 12:3 Siegen den 3. Platz. Diese beiden Spieler könnten durchaus
auch in einer höheren Spielklasse antreten, doch für den Rest der Mannschaft ist diese Klasse leistungsmäßig die richtige Liga. Die Mannschaft um Kapitän Mendyk
belegt umgeschlagen mit 18:0 Punkten den 1. Tabellenplatz und hat jeweils 4 Punkte Vorsprung vor seine Vorfolger. Sollten nicht unvorsehbare Ereignisse eintreten,
scheint die Mannschaft wohl auch am Ende der Saison auf Platz 1 zu stehen, so wie von Norbert Algaier vorausgesagt.

Die 3. Herren-Mannschaft, nach dem Weggang des Leistungsträgers Martin Podwonek, trägt ihre Spiele jetzt in der 3. Kreisklasse aus und wurde durch jugendlichen
Nachwuchs ergänzt, da auch Oldie Winfried Janek aus gesundheitlichen Gründen ausfällt. Mannschaftsführer und jetzt ältester Spieler der Abteilung, Friedhelm Bandke,
blickt dennoch zufrieden auf die 1. Halbserie zurück, konnte doch die Mannschaft mit 11:7 Punkten einen guten oberen 4. Mittelfeldplatz erreichen.
Mit Jürgen Meinert (12:4) und Tammo Brand (10:3) belegen 2 Spieler der Mannschaft den 3. und 4. Platz im Spielerranking und haben ebenso wie Joel Magnus
entscheidenden Anteil an der guten Platzierung.

Aufgrund mangelnder personeller Alternativen konnte die Abteilung in dieser Saison keine Nachwuchsmannschaft mehr für den Spielbetrieb melden. Durch Beruf und Familie
ist das vorhandene Spielerpotential zu gering, um die Kinder zu Punktspielen zu fahren und sie zu betreuen. Hier wird deutlich, in welchem schweren Fahrwasser nicht nur
die TT-Abteilung des MTSV Jahn sich befindet. Ehrenamtliche Helfer und Tätigkeiten sind heute oftmals nur schwer zu bekommen, sodass jetzt schon der Spielbetrieb darunter leidet,
denn auch auf Kreisebene spielen immer weniger Mädchen und Jungen Tischtennis.

Wie äußerte sich so zutreffend der Ehrenabteilungsleiter der TT-Abteilung Friedhelm Bandke: "Ohne zukünftige Unterstützung im Nachwuchsbereich, auch von Eltern, wird es zukünftig
wesentlich weniger Sport und Teilnehmer im Nachwuchsbereich geben und das wird sich längerfristig auch negativ auf den Erwachsenensport auswirken. Ich würde mir ein größeres
Engagement vielleicht auch von sportbegeisterten älteren Menschen wünschen, um hier ggf. eine Lücke zu schießen. So könnten vielleicht junge Menschen von älteren und Ältere von jungen
Menschen gegenseitig profitieren und das gegenseitige Verständnis von Alt und Jung verbessern."

Letztes Hinrundenspiel für den MTSV Jahn Eschershausen in der TT-Landesliga

Eschershausen(fba). Zum letzten Hinrundenspiel empfangen die Jungs um Kapitän Bredemeier einen der gehandelten Meisterschaftsfavoriten, den FC Bennigsen.
Das Spiel findet am Sonntag, dem 2. Advent um 13.00 Uhr in der Eschershäuser Sporthalle statt.
Doch ebenfalls wie der MTSV Jahn sind die Erwartungen der Gäste in dieser Saison bislang nicht ganz erfüllt worden.
Für beide Mannschaften geht es um sehr viel. Die Gäste möchten den Anschluß an die Tabellenspitze nicht verlieren, die Gastgeber sich weiter von den Abstiegsplätzen
entfernen. Für Spannung wird also gesorgt sein.
Die Gäste, die mt einem der beste Spieler (Pfeiffer)der Liga antreten, werden versuchen, das Spiel zu gewinnen. Die Raabestädter, die wieder mit dem genesenen
Schway antreten, ihrerseits, werden alles daran setzen, zwei Punkte einzufahren und mit einen positiven Abschluß die Hinrunde zu beenden. Ein Sieg oder zumindest ein
Punktgewinn würde einen Schritt in Richtung Tabellenmitte bewirken.
Die Mannschaft hofft zumindest in diesem Spiel auf eine bessere Zuschauerresonanz als in den vorangegangenen Spielen.

Landesliga
Wichtiger Sieg für den MTSV Eschershausen

Eschershausen (jh). Am Samstag konnte der MTSV Eschershausen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt über den SSV Langenhagen in der Herren Landesliga feiern. Mit 9:4 setzten sich die Raabestädter vor heimischer Kulisse durch und konnten an die alte Heimstärke wieder anknüpfen. Dabei mussten sie krankheitsbedingt auf Sören Schway verzichten. Doch die Mannschaft konnte den Ausfall kompensieren und spielte einen überlegenen Sieg heraus.
Zu Beginn konnten die Raabestädter die beiden Eingangsdoppel gewinnen. Dabei musste das neue Spitzendoppel Friedrich Blume / Lukas Mendyk im dritten Satz bereits drei Matchbälle abwehren. Doch dann fanden sie immer besser zu ihrem Spiel und konnten sich den Sieg im Entscheidungssatz erkämpfen. Weniger Schwierigkeiten hatte das neu formierte Doppel Julian Heise / Patrick Meyer, die das gegnerische Spitzendoppel souverän schlugen. Weniger Glück hatten André Bredemeier / Alexander Spendrin, die mit der Spielweise ihrer Gegner nicht klarkamen und unterlagen. Anschließend wurden im oberen Paarkreuz die Punkte geteilt. Während Heise recht souverän gegen Shah gewinnen konnte, unterlag Blume in drei umkämpften Sätzen gegen Künzel. Im mittleren Paarkreuz wurde dann der Grundstein zum Sieg gelegt. Obwohl Bredemeier zunächst mit dem Glück seines Kontrahenten haderte, spielte er sich im fünften Satz frei und gewann diesen deutlich. Sehr abgeklärt zeigte sich an diesem Tag auch Spendrin, der Bonhage keine Chancen zur Entfaltung gab. Im hinteren Paarkreuz wurde es dann noch einmal spannend. Mendyk erwischte nicht seinen besten Tag und unterlag. Am Nachbartisch schlug sich Meyer aber sehr gut und hatte beim Stand von 10:8 im Entscheidungssatz auch zwei Matchbälle gegen Lemke. Doch er vergab sie und musste im Anschluss seinem Gegenüber zum 13:11 gratulieren. Somit führten die Raabestädter lediglich noch mit 5:4 nach dem ersten Durchgang. Heise und Blume konnten dann aber die Führung durch zwei Vier-Satz-Erfolge gegen Künzel und Shah ausbauen und auch Bredemeier machte mit Bonhage kurzen Prozess. In einem wahren Krimi war es Spendrin vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen. Gegner Groß versuchte mit allen Mitteln die Niederlage abzuwenden, doch Spendrin kämpfte sich nach einem 1:2-Satzrückstand wieder in das Spiel hinein und behielt auch im fünften Satz mit 11:7 die Oberhand.
Durch diesen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnten sich die Raabestädter auf den siebten Platz in der Tabelle verbessern.

Vorentscheidendes Punktspiel am Samstag in Eschershausen

Eschershausen(fba). Am Samstag, dem 23.11.2019 findet um 17.00 Uhr gegen den starken Aufsteiger aus Langenhagen
ein vorentscheidendes Spiel der 1. Herren in der Landesliga Hannover statt.
Nach dem ersten doppelten Punktgewinn in Sorsum am letzten Sonntag werden die Spieler um Kapitän Bredemeier alles daran müssen,
erneut einen Sieg einzufahren, um zunächst der unmittelbaren Abstiegsangst zu entfliehen.
Am Besten hat die Mannschaft in der Vergangenheit stets gespielt, wenn eine ausreichenden Zuschauerunterstützung vorhanden war
und die wird dringend benötigt. Die Mannschaft würde sich sehr freuen, alte Weggefährten, TT-Spieler und MTSV-Mitglieder
in der Halle begrüßen zu können.

Landesliga
MTSV Eschershausen mit Überraschungserfolg

Eschershausen (jh). Nach einer bisher eher dürftigen Saison konnte der MTSV Eschershausen in der Herren Landesliga am Wochenende einen ersten Sieg feiern. Während es am Samstag gegen den Tabellenführer aus Seelze noch nicht so gut lief, konnte die Mannschaft am Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Sorsum überzeugen und einen überraschenden Sieg einfahren.
TTV 2015 Seelze II – MTSV Eschershausen 9:5
Am Samstag mussten sich die Raabestädter beim TTV 2015 Seelze II mit 9:5 geschlagen geben. Der Auftakt in den Doppeln verlief noch gut. Sowohl das Doppel eins Julian Heise/Sören Schway konnte in fünf Sätzen und das Doppel zwei Friedrich Blume/Lukas Mendyk in vier Sätzen gewinnen. Lediglich das Doppel drei ging verloren. Im Anschluss mussten Schway und Heise zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz hinnehmen. Mannschaftsführer Bredemeier hielt durch einen knappen Sieg im Entscheidungssatz die Raabestädter aber weiter im Spiel. Nach drei weiteren Niederlagen stand es aber bereits 3:6. Heise siegte dann im Spitzeneinzel gegen Fiedler, während Schway gegen Reh in fünf Sätzen unterlag. Nach einem Sieg von Blume, bei zwei weiteren Niederlagen von Bredemeier und Spendrin stand das Endergebnis fest.


SV Teutonia Sorsum – MTSV Eschershausen 7:9

Nach über dreieinhalb nervenaufreibenden Stunden konnte der MTSV Eschershausen endlich seinen ersten Saisonsieg am Sonntag gegen den SV Teutonia Sorsum feiern. Gegen den Aufstiegsaspiranten zeigten die Raabestädter ihr Potential und warn von Anfang an voll da.
In den Doppeln überzeugten erneut Friedrich Blume/Lukas Mendyk, die souverän gewannen. Ähnlich dominant trat das Doppel drei André Bredemeier/Alexander Spendrin auf. Das Spitzendoppel der Gäste musste sich leider geschlagen geben. Im Anschluss konnten jedoch Sören Schway durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners und Julian Heise gegen Föckeler nachlegen. Einen ersten Bigpoint landete Bredemeier in seinem Einzel gegen Artelt. Nach den ersten zwei Sätzen wirkte Bredemeier gegen seinen bis dato noch ungeschlagenen Kontrahenten chancenlos, doch mit einer Taktikänderung und einem abgewehrten Matchball im dritten Satz, kämpfte sich Bredemeier zurück ins Spiel und konnte im Entscheidungssatz mit 11:6 gewinnen. Trotz starker Leistung musste sich Blume gegen Nöhren im Anschluss ebenfalls im Entscheidungssatz mit 11:8 geschlagen geben. Ebenfalls in den Entscheidungssatz ging das Duell von Mendyk und Labuhn, in dem sich Mendyk gut zurückkämpfte, aber beim Stand von 10:10 zweimal das Nachsehen hatte. Nach der Niederlage von Spendrin gegen Vorwerk gingen die Raabestädter mit einer 5:4-Führung in den zweiten Durchgang. Hier siegte Heise dann durch Aufgabe und auch Schway wusste heute zu überzeugen und siegte gegen Föckeler in vier Sätzen. Am Nachbartisch wiederholten sich dann die Ereignisse. Blume lag gegen Artelt bereits mit 0:2-Sätzen zurück, doch gab nicht auf und konnte nach Sätzen ausgleichen. Im Entscheidungssatz musste er dann ebenfalls einen Matchball abwehren und konnte anschließend doch noch mit 13:11 gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Eschershäuser mit 8:4, doch es folgten Niederlagen von Bredemeier, Spendrin und Mendyk, so dass das Schlussdoppel entscheiden musste und dieses wurde auch zum Drama. Immer abwechselnd siegten und verloren Heise und Schway die Sätze eins bis vier. Im fünften Satz war das Doppel auf Augenhöhe und die beiden Raabestädter hatten bei 10:8 zwei Matchbälle, doch vergaben beide und mussten beim Stand von 10:11 einen Matchball abwehren, was auch gelang. Beim 12:11 klappte es dann endlich und somit stand der erste Saisonsieg für den MTSV Eschershausen fest.
Nun gilt es in den verbleibenden zwei Hinrundenspielen nachzulegen, um sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.


Enttäuschung MTSV Eschershausen

Eschershausen (jh). Am Wochenende musste sich der MTSV Eschershausen in der Landesliga enttäuschender Weise mit lediglich einem Punkt aus den beiden Spielen gegen den Badenstedter SC II und dem TSV Schwalbe Tündern begnügen. Damit wird die Lage für die Raabestädter im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Dabei mussten sie auf den erkrankten Sören Schway verzichten.
MTSV Eschershausen – Badenstedter SC II 8:8
Am Samstag mussten die Raabestäter ein 8:8-Unentschieden gegen den Badenstedter SC II hinnehmen. Schon in den Doppeln startete man nicht wie gewünscht. Durch die Erkrankung von Schway mussten die Doppel umgestellt werden und es konnte lediglich das Doppel drei Friedrich Blume/Lukas Mendyk in vier knappen Sätzen gewinnen. Spitzenspieler Julian Heise konnte die beiden aufgegebenen Einzel von Schway durch zwei Vier-Satz-Erfolge gegen Circioglu und Krapiec ausgleichen. Dabei hatte er vor allem gegen Krapiec zu kämpfen. Im mittleren Paarkreuz konnten Friedrich Blume und André Bredemeier jeweils ungefährdet gegen Weber gewinnen, mussten aber gegen Bartels verloren. Dabei war die Niederlage von Blume besonders ärgerlich, da er mit 17:15 im Entscheidungssatz nach eigenen Matchbällen unterlag. Im hinteren Paarkreuz konnten Alexander Spendrin und Lukas Mendyk drei Einzel gewinnen. Während Mendyk seine beiden Gegner Gröger und Thies in fünf beziehungsweise vier Sätzen niederkämpfte, musste sich Spendrin mit einem Sieg gegen Thies begnügen. Im Schlussdoppel konnten Heise und Bredemeier dann nicht ihre eigentliche Klasse abrufen und unterlagen in vier äußerst knappen Sätzen.
TSV Schwalbe Tündern – MTSV Eschershausen 9:4
Nach Tündern reiste die Mannschaft dann ohne Schway, dafür aber mit Patrick Meyer als Ersatz. Auch hier startete man unglücklich mit 1:2 in den Doppeln. Lediglich André Bredemeier/Alexander Spendrin gewannen ihr Doppel nach 2:0-Satzführung im Entscheidungssatz. Julian Heise konnte dann gegen Schreiber in vier Sätzen gewinnen, während Friedrich Blum 0:3 gegen Jannik Rose unterlag. Das mittlere Paarkreuz Bredemeier und Spendrin brachte die Raabestädter dann sogar mit 4:3 in Führung. Bredemeier gewann mit 3:0 gegen und Karjetta und Spendrin in fünf umkämpften Sätzen gegen Niepelt. Im hinteren Paarkreuz gingen dann beide Spiele in den Entscheidungssatz. Meyer unterlag in diesem aber klar gegen Andreas Rose. Mendyk holte gegen Nolte einen 2:0-Satzrückstand auf und wehrte dabei etliche Matchbälle ab. Im fünften Satz hatte er dann selber Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen und verlor am Ende denkbar knapp 14:12. Im Spitzeneinzel musste Heise nach gutem und sehenswertem Spiel Jannik Rose nach vier Sätzen gratulieren. Blume unterlag 3:0 gegen Schreiber, wobei jeder Satz in die Verlängerung ging. Im Anschluss musste sich auch Bredemeier mit 3:0 gegen Niepelt geschlagen geben. Spendrin versuchte nochmal alles gegen Karjetta, besiegelte aber mit seiner Niederlage im Entscheidungssatz die 4:9-Niederlage.

- nach oben -


© 2011 - 2020 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.