1. Hinserie nach der Ära Bandke

Die TT-Abteilung des MTSV Jahn Eschershausen blickt zurück

Eschershausen(fba). Die Hinrunde der Saison 2019/20 ist beendet und die TT-Abteilung des MTSV Jahn Eschershausen blickt auf eine durchwachsene Halbserie
zurück.
Die 1. Herren-Mannschaft, die mit viel Vorschusslorbeeren, wenn es nach dem TT-Gott Norbert Algaier geht, gehandelt wurde auf einem vorderen Tabellenplatz zu landen,
findet sich auf dem 8. und Relegationsabstiegsplatz der Landesliga Hannover mit 6:12 Punkten wieder. Selbst das einwöchige Trainingslager vor Saisonbeginn
der Mannsschaft auf Fuerteventura hat aufgrund von gesundheitlichen und beruflichen Ausfällen einiger Raabestädter Spieler während der Hinserie keine
bessere Platzierung zugelassen. Konnte sich die Mannschaft bisher auf voraussichtliche Spielergebnissse verlassen, verliefen die Spiele teilweise völlig
unerwartet mit Siegen der Mannschaften, denen man es nicht zugetraut hatte.
Nichtsdestotrotz ist für die Mannschaft noch alles drin und sie wird versuchen die Mannschaften des TSV Algesdorf II mit 8:10 Punkten und den Aufsteiger
SSV Langenhagen ebenfalls mit nur 6:12 Punkten hinter sich zu lassen, um den Klassenerhalt sicherzustellen.
Waren in der Vergangenheit oftmals die guten Zuschauerunterstützungen für Punktgewinne mitverantwortlich, so beklagt die Mannschaft die schlechte Resonanz
während der Heimspiele.
Im Spielerranking belegt Julian Heise als bester Raabestädter mit 13:5 Siegen den 4. Platz. Gerade die beruflichee Situation der Spieler macht es für sie auch
immer schwerer überdurchschnittlich gute und konstante Leistungen zu erbringen, da oftmals das Training zu kurz kommt. Ein gemeinschaftliches Training ist fast
gänzlich ausgeschlossen.

Die 2. Herren-Mannschaft, die in dieser Saison in der 2. Bezirksklasse aufschlägt, scheint jetzt nach mehreren Abstiegen die richtige Spielklasse gefunden zu haben.
Im Spielerranking belegt Lukas Mendyk ungeschlagen mit 16:0 Siegen den 1. Platz, Sascha Fenz mit 12:3 Siegen den 3. Platz. Diese beiden Spieler könnten durchaus
auch in einer höheren Spielklasse antreten, doch für den Rest der Mannschaft ist diese Klasse leistungsmäßig die richtige Liga. Die Mannschaft um Kapitän Mendyk
belegt umgeschlagen mit 18:0 Punkten den 1. Tabellenplatz und hat jeweils 4 Punkte Vorsprung vor seine Vorfolger. Sollten nicht unvorsehbare Ereignisse eintreten,
scheint die Mannschaft wohl auch am Ende der Saison auf Platz 1 zu stehen, so wie von Norbert Algaier vorausgesagt.

Die 3. Herren-Mannschaft, nach dem Weggang des Leistungsträgers Martin Podwonek, trägt ihre Spiele jetzt in der 3. Kreisklasse aus und wurde durch jugendlichen
Nachwuchs ergänzt, da auch Oldie Winfried Janek aus gesundheitlichen Gründen ausfällt. Mannschaftsführer und jetzt ältester Spieler der Abteilung, Friedhelm Bandke,
blickt dennoch zufrieden auf die 1. Halbserie zurück, konnte doch die Mannschaft mit 11:7 Punkten einen guten oberen 4. Mittelfeldplatz erreichen.
Mit Jürgen Meinert (12:4) und Tammo Brand (10:3) belegen 2 Spieler der Mannschaft den 3. und 4. Platz im Spielerranking und haben ebenso wie Joel Magnus
entscheidenden Anteil an der guten Platzierung.

Aufgrund mangelnder personeller Alternativen konnte die Abteilung in dieser Saison keine Nachwuchsmannschaft mehr für den Spielbetrieb melden. Durch Beruf und Familie
ist das vorhandene Spielerpotential zu gering, um die Kinder zu Punktspielen zu fahren und sie zu betreuen. Hier wird deutlich, in welchem schweren Fahrwasser nicht nur
die TT-Abteilung des MTSV Jahn sich befindet. Ehrenamtliche Helfer und Tätigkeiten sind heute oftmals nur schwer zu bekommen, sodass jetzt schon der Spielbetrieb darunter leidet,
denn auch auf Kreisebene spielen immer weniger Mädchen und Jungen Tischtennis.

Wie äußerte sich so zutreffend der Ehrenabteilungsleiter der TT-Abteilung Friedhelm Bandke: "Ohne zukünftige Unterstützung im Nachwuchsbereich, auch von Eltern, wird es zukünftig
wesentlich weniger Sport und Teilnehmer im Nachwuchsbereich geben und das wird sich längerfristig auch negativ auf den Erwachsenensport auswirken. Ich würde mir ein größeres
Engagement vielleicht auch von sportbegeisterten älteren Menschen wünschen, um hier ggf. eine Lücke zu schießen. So könnten vielleicht junge Menschen von älteren und Ältere von jungen
Menschen gegenseitig profitieren und das gegenseitige Verständnis von Alt und Jung verbessern."

Letztes Hinrundenspiel für den MTSV Jahn Eschershausen in der TT-Landesliga

Eschershausen(fba). Zum letzten Hinrundenspiel empfangen die Jungs um Kapitän Bredemeier einen der gehandelten Meisterschaftsfavoriten, den FC Bennigsen.
Das Spiel findet am Sonntag, dem 2. Advent um 13.00 Uhr in der Eschershäuser Sporthalle statt.
Doch ebenfalls wie der MTSV Jahn sind die Erwartungen der Gäste in dieser Saison bislang nicht ganz erfüllt worden.
Für beide Mannschaften geht es um sehr viel. Die Gäste möchten den Anschluß an die Tabellenspitze nicht verlieren, die Gastgeber sich weiter von den Abstiegsplätzen
entfernen. Für Spannung wird also gesorgt sein.
Die Gäste, die mt einem der beste Spieler (Pfeiffer)der Liga antreten, werden versuchen, das Spiel zu gewinnen. Die Raabestädter, die wieder mit dem genesenen
Schway antreten, ihrerseits, werden alles daran setzen, zwei Punkte einzufahren und mit einen positiven Abschluß die Hinrunde zu beenden. Ein Sieg oder zumindest ein
Punktgewinn würde einen Schritt in Richtung Tabellenmitte bewirken.
Die Mannschaft hofft zumindest in diesem Spiel auf eine bessere Zuschauerresonanz als in den vorangegangenen Spielen.

Landesliga
Wichtiger Sieg für den MTSV Eschershausen

Eschershausen (jh). Am Samstag konnte der MTSV Eschershausen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt über den SSV Langenhagen in der Herren Landesliga feiern. Mit 9:4 setzten sich die Raabestädter vor heimischer Kulisse durch und konnten an die alte Heimstärke wieder anknüpfen. Dabei mussten sie krankheitsbedingt auf Sören Schway verzichten. Doch die Mannschaft konnte den Ausfall kompensieren und spielte einen überlegenen Sieg heraus.
Zu Beginn konnten die Raabestädter die beiden Eingangsdoppel gewinnen. Dabei musste das neue Spitzendoppel Friedrich Blume / Lukas Mendyk im dritten Satz bereits drei Matchbälle abwehren. Doch dann fanden sie immer besser zu ihrem Spiel und konnten sich den Sieg im Entscheidungssatz erkämpfen. Weniger Schwierigkeiten hatte das neu formierte Doppel Julian Heise / Patrick Meyer, die das gegnerische Spitzendoppel souverän schlugen. Weniger Glück hatten André Bredemeier / Alexander Spendrin, die mit der Spielweise ihrer Gegner nicht klarkamen und unterlagen. Anschließend wurden im oberen Paarkreuz die Punkte geteilt. Während Heise recht souverän gegen Shah gewinnen konnte, unterlag Blume in drei umkämpften Sätzen gegen Künzel. Im mittleren Paarkreuz wurde dann der Grundstein zum Sieg gelegt. Obwohl Bredemeier zunächst mit dem Glück seines Kontrahenten haderte, spielte er sich im fünften Satz frei und gewann diesen deutlich. Sehr abgeklärt zeigte sich an diesem Tag auch Spendrin, der Bonhage keine Chancen zur Entfaltung gab. Im hinteren Paarkreuz wurde es dann noch einmal spannend. Mendyk erwischte nicht seinen besten Tag und unterlag. Am Nachbartisch schlug sich Meyer aber sehr gut und hatte beim Stand von 10:8 im Entscheidungssatz auch zwei Matchbälle gegen Lemke. Doch er vergab sie und musste im Anschluss seinem Gegenüber zum 13:11 gratulieren. Somit führten die Raabestädter lediglich noch mit 5:4 nach dem ersten Durchgang. Heise und Blume konnten dann aber die Führung durch zwei Vier-Satz-Erfolge gegen Künzel und Shah ausbauen und auch Bredemeier machte mit Bonhage kurzen Prozess. In einem wahren Krimi war es Spendrin vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen. Gegner Groß versuchte mit allen Mitteln die Niederlage abzuwenden, doch Spendrin kämpfte sich nach einem 1:2-Satzrückstand wieder in das Spiel hinein und behielt auch im fünften Satz mit 11:7 die Oberhand.
Durch diesen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnten sich die Raabestädter auf den siebten Platz in der Tabelle verbessern.

Vorentscheidendes Punktspiel am Samstag in Eschershausen

Eschershausen(fba). Am Samstag, dem 23.11.2019 findet um 17.00 Uhr gegen den starken Aufsteiger aus Langenhagen
ein vorentscheidendes Spiel der 1. Herren in der Landesliga Hannover statt.
Nach dem ersten doppelten Punktgewinn in Sorsum am letzten Sonntag werden die Spieler um Kapitän Bredemeier alles daran müssen,
erneut einen Sieg einzufahren, um zunächst der unmittelbaren Abstiegsangst zu entfliehen.
Am Besten hat die Mannschaft in der Vergangenheit stets gespielt, wenn eine ausreichenden Zuschauerunterstützung vorhanden war
und die wird dringend benötigt. Die Mannschaft würde sich sehr freuen, alte Weggefährten, TT-Spieler und MTSV-Mitglieder
in der Halle begrüßen zu können.

Landesliga
MTSV Eschershausen mit Überraschungserfolg

Eschershausen (jh). Nach einer bisher eher dürftigen Saison konnte der MTSV Eschershausen in der Herren Landesliga am Wochenende einen ersten Sieg feiern. Während es am Samstag gegen den Tabellenführer aus Seelze noch nicht so gut lief, konnte die Mannschaft am Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Sorsum überzeugen und einen überraschenden Sieg einfahren.
TTV 2015 Seelze II – MTSV Eschershausen 9:5
Am Samstag mussten sich die Raabestädter beim TTV 2015 Seelze II mit 9:5 geschlagen geben. Der Auftakt in den Doppeln verlief noch gut. Sowohl das Doppel eins Julian Heise/Sören Schway konnte in fünf Sätzen und das Doppel zwei Friedrich Blume/Lukas Mendyk in vier Sätzen gewinnen. Lediglich das Doppel drei ging verloren. Im Anschluss mussten Schway und Heise zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz hinnehmen. Mannschaftsführer Bredemeier hielt durch einen knappen Sieg im Entscheidungssatz die Raabestädter aber weiter im Spiel. Nach drei weiteren Niederlagen stand es aber bereits 3:6. Heise siegte dann im Spitzeneinzel gegen Fiedler, während Schway gegen Reh in fünf Sätzen unterlag. Nach einem Sieg von Blume, bei zwei weiteren Niederlagen von Bredemeier und Spendrin stand das Endergebnis fest.


SV Teutonia Sorsum – MTSV Eschershausen 7:9

Nach über dreieinhalb nervenaufreibenden Stunden konnte der MTSV Eschershausen endlich seinen ersten Saisonsieg am Sonntag gegen den SV Teutonia Sorsum feiern. Gegen den Aufstiegsaspiranten zeigten die Raabestädter ihr Potential und warn von Anfang an voll da.
In den Doppeln überzeugten erneut Friedrich Blume/Lukas Mendyk, die souverän gewannen. Ähnlich dominant trat das Doppel drei André Bredemeier/Alexander Spendrin auf. Das Spitzendoppel der Gäste musste sich leider geschlagen geben. Im Anschluss konnten jedoch Sören Schway durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners und Julian Heise gegen Föckeler nachlegen. Einen ersten Bigpoint landete Bredemeier in seinem Einzel gegen Artelt. Nach den ersten zwei Sätzen wirkte Bredemeier gegen seinen bis dato noch ungeschlagenen Kontrahenten chancenlos, doch mit einer Taktikänderung und einem abgewehrten Matchball im dritten Satz, kämpfte sich Bredemeier zurück ins Spiel und konnte im Entscheidungssatz mit 11:6 gewinnen. Trotz starker Leistung musste sich Blume gegen Nöhren im Anschluss ebenfalls im Entscheidungssatz mit 11:8 geschlagen geben. Ebenfalls in den Entscheidungssatz ging das Duell von Mendyk und Labuhn, in dem sich Mendyk gut zurückkämpfte, aber beim Stand von 10:10 zweimal das Nachsehen hatte. Nach der Niederlage von Spendrin gegen Vorwerk gingen die Raabestädter mit einer 5:4-Führung in den zweiten Durchgang. Hier siegte Heise dann durch Aufgabe und auch Schway wusste heute zu überzeugen und siegte gegen Föckeler in vier Sätzen. Am Nachbartisch wiederholten sich dann die Ereignisse. Blume lag gegen Artelt bereits mit 0:2-Sätzen zurück, doch gab nicht auf und konnte nach Sätzen ausgleichen. Im Entscheidungssatz musste er dann ebenfalls einen Matchball abwehren und konnte anschließend doch noch mit 13:11 gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Eschershäuser mit 8:4, doch es folgten Niederlagen von Bredemeier, Spendrin und Mendyk, so dass das Schlussdoppel entscheiden musste und dieses wurde auch zum Drama. Immer abwechselnd siegten und verloren Heise und Schway die Sätze eins bis vier. Im fünften Satz war das Doppel auf Augenhöhe und die beiden Raabestädter hatten bei 10:8 zwei Matchbälle, doch vergaben beide und mussten beim Stand von 10:11 einen Matchball abwehren, was auch gelang. Beim 12:11 klappte es dann endlich und somit stand der erste Saisonsieg für den MTSV Eschershausen fest.
Nun gilt es in den verbleibenden zwei Hinrundenspielen nachzulegen, um sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.


Enttäuschung MTSV Eschershausen

Eschershausen (jh). Am Wochenende musste sich der MTSV Eschershausen in der Landesliga enttäuschender Weise mit lediglich einem Punkt aus den beiden Spielen gegen den Badenstedter SC II und dem TSV Schwalbe Tündern begnügen. Damit wird die Lage für die Raabestädter im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Dabei mussten sie auf den erkrankten Sören Schway verzichten.
MTSV Eschershausen – Badenstedter SC II 8:8
Am Samstag mussten die Raabestäter ein 8:8-Unentschieden gegen den Badenstedter SC II hinnehmen. Schon in den Doppeln startete man nicht wie gewünscht. Durch die Erkrankung von Schway mussten die Doppel umgestellt werden und es konnte lediglich das Doppel drei Friedrich Blume/Lukas Mendyk in vier knappen Sätzen gewinnen. Spitzenspieler Julian Heise konnte die beiden aufgegebenen Einzel von Schway durch zwei Vier-Satz-Erfolge gegen Circioglu und Krapiec ausgleichen. Dabei hatte er vor allem gegen Krapiec zu kämpfen. Im mittleren Paarkreuz konnten Friedrich Blume und André Bredemeier jeweils ungefährdet gegen Weber gewinnen, mussten aber gegen Bartels verloren. Dabei war die Niederlage von Blume besonders ärgerlich, da er mit 17:15 im Entscheidungssatz nach eigenen Matchbällen unterlag. Im hinteren Paarkreuz konnten Alexander Spendrin und Lukas Mendyk drei Einzel gewinnen. Während Mendyk seine beiden Gegner Gröger und Thies in fünf beziehungsweise vier Sätzen niederkämpfte, musste sich Spendrin mit einem Sieg gegen Thies begnügen. Im Schlussdoppel konnten Heise und Bredemeier dann nicht ihre eigentliche Klasse abrufen und unterlagen in vier äußerst knappen Sätzen.
TSV Schwalbe Tündern – MTSV Eschershausen 9:4
Nach Tündern reiste die Mannschaft dann ohne Schway, dafür aber mit Patrick Meyer als Ersatz. Auch hier startete man unglücklich mit 1:2 in den Doppeln. Lediglich André Bredemeier/Alexander Spendrin gewannen ihr Doppel nach 2:0-Satzführung im Entscheidungssatz. Julian Heise konnte dann gegen Schreiber in vier Sätzen gewinnen, während Friedrich Blum 0:3 gegen Jannik Rose unterlag. Das mittlere Paarkreuz Bredemeier und Spendrin brachte die Raabestädter dann sogar mit 4:3 in Führung. Bredemeier gewann mit 3:0 gegen und Karjetta und Spendrin in fünf umkämpften Sätzen gegen Niepelt. Im hinteren Paarkreuz gingen dann beide Spiele in den Entscheidungssatz. Meyer unterlag in diesem aber klar gegen Andreas Rose. Mendyk holte gegen Nolte einen 2:0-Satzrückstand auf und wehrte dabei etliche Matchbälle ab. Im fünften Satz hatte er dann selber Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen und verlor am Ende denkbar knapp 14:12. Im Spitzeneinzel musste Heise nach gutem und sehenswertem Spiel Jannik Rose nach vier Sätzen gratulieren. Blume unterlag 3:0 gegen Schreiber, wobei jeder Satz in die Verlängerung ging. Im Anschluss musste sich auch Bredemeier mit 3:0 gegen Niepelt geschlagen geben. Spendrin versuchte nochmal alles gegen Karjetta, besiegelte aber mit seiner Niederlage im Entscheidungssatz die 4:9-Niederlage.

- nach oben -


© 2011 - 2020 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.