Meister Arminia Hannover zu stark für den MTSV Eschershausen

Eschershausen(fba). Ein besseres Ergebnis hatten sich die Raabestädter schon erhofft, doch der Meister und Aufsteiger aus Hannover
ließ kein knapperes Resultat zu und somit verloren die Mannschaft mit 5:9.
Nach den Doppeln führte die Mannschaft noch 2:1, aber das war die einzige Führung in diesem Spiel. Alshut/Spendrin und Schway/Heise
gewannen jeweils in vier Sätzen, während Mendyk/Heimlich in Vier verloren.
Im oberen Paarkreuz konnte nur Heise im 2. Spiel gegen Grote knapp in fünf Sätzen gewinnen, während Schway und auch Heise gegen
Spitzenspieler Iliadis ihre Spiele verloren.
Alshut gewann gegen Gao und verlor gegen Özden jeweils in drei Sätzen. Mendyk verlor beide Spiele gegen Özden und Gao.
Besser machte es Spendrin, der gegen Kremling in vier Sätzen gewinnen konnte und gegen jugendlichen Ersatzmann Kühne jeweils in allen
drei Sätzen mit 10:12 unterlag. Heimlich verlor ebenfalls in drei Sätzen gegen Kühne.
" Wir hatten uns mehr ausgerechnet, doch es gelang uns nicht. Wir haben unser Ziel den Verbleib in der Landesliga vorzeitig geschafft und
das ist gut für unsere Abteilung", so Mannschaftsführer Andre Alshut.

MTSV Eschershausen III. Herren werden verlustpunktfrei Meister

Eschershausen(fba). Der klare Favorit der 4. Kreisklasse wird nach Abschluss der Saison ohne jeglichen Punktverlust Meister mit einem Spielverhältnis von 20:0 Punkten und 70:9 Spielen. 
Die letzte Begegnung gegen den TTC Lenne IV dauerte nicht mal 45 Minuten ehe der klare 7:0-Sieg eingefahren wurde.
Während der Saison kamen die Spieler Martin Podwonek, Jürgen Meinert, Winfried Janek, Eiko Truckenbrodt, Detlef Helmker sowie Abteilungsleiter und Mannschaftskapitän Friedhelm Bandke zum Einsatz.
Erfolgreichster Spieler der Klasse war Martin Podwonek mit einem lupenreinen Spielverhältnis von 20:0 Spielen und somit bester Akteur der Liga. Mit 9:2 Erfolgen kam Jürgen Meinert auf den 4. Platz im Spielerranking, Winfried Janek belegte mit 9:1 den 9. Platz. Erfolgreichstes Doppel waren Podwonek/Janek mit 6:1 Spielen.
Die Mannschaft wird aller Voraussicht nach in der neuen Saison als Sechser-Mannschaft in der 3. Kreisklasse auf Punktejagd gehen.

Klarer Erfolg im letzten Heimspiel

MTSV Jahn Eschershausen schlägt die Schwalben aus Tündern mit 9:1

Eschershausen(fba). Im letzten Heimspiel ließen die Raabestädter gegen den feststehenden Absteiger aus Tündern nichts anbrennen und gewannen sicher und deutlich mit nur einem Spielverlust. Nach den Doppeln führten die Eschershäuser ein wenig überraschend mit 3:0, denn im Hinspiel verloren sie zwei Doppel. Überraschend auch die drei 3:0 Siege, wobei Alshut/Spendrin das Spitzendoppel Rose, Jannik und Vater Andreas klar besiegen konnten.
Wesentlich spannender verliefen die beiden Spitzenspiele zwischen Schway gegen Schreiber und Heise gegen Rose, Jannik, die jeweils erst im Entscheidungssatz knapp gewonnen wurden.  Einziger Schönheitsfehler war die Niederlage des Kapitäns Alshut gegen Andreas Rose ebenfalls im fünften Satz. Mendyk gewann sein Spiel Niepelt, ebenso Spendrin gegen Buberti und Heimlich gegen Nolte.
Im letzten Spiel des Tages bezwang Schway im Spitzenspiel den ehemaligen Regionalligaspieler Jannik Rose in vier Sätzen und holte damit den Siegpunkt.
Auch wenn es um nichts mehr ging, die wenigen Zuschauer (10) sahen zeitweise attraktives und begeisterndes Tischtennis beider Mannschaften mit sehenswerten Ballwechseln wie in manch einer Tischtennis-Show. Sehenswert waren ebenfalls die hübschen Zuschauerinnen der Gastmannschaft.
Mit 19:15 Punkten belegt die Mannschaft den 5. Tabellenplatz und kann unbeschwert am nächsten Samstag zum Tabellenführer Arminia Hannover reisen und die Saison im Mittelfeld beenden. Das gesteckte Saisonziel, der Klassenerhalt, wurde bereits erreicht.

Die 1. Jungen-Mannschaft konnte ebenfalls einen ungefährdeten Auswärtserfolg mit 8:3 beim TSV Neustadt feiern und weiter den 5. Tabellenplatz festigen.

Siegesserie des MTSV Jahn in Emmerke gerissen

2 krankheitsbedingte Ausfälle sind nicht auszugleichen

Eschershausen(fba). Das hatten sich die Raabestädter anders vorgestellt, doch die beiden Ausfälle der Nr. 1 Sören Schway und der Nr. 6 Jan Luca Heimlich konnte durch die beiden Ersatzspieler Sascha Fenz und Benedikt Jacksch nicht ausgeglichen werden.
Wegen der Ausfälle mussten die Doppel umgestellt werden. Die in den letzten Spielen gute Ausgangsposition nach den ersten Begegnungen war dieses Mal nicht gegeben, da nur das neue Raabestädter Spitzendoppel Heise/Alshut ihr Spiel in vier Sätzen gegen das Emmerker Doppel Beckmann/Minkwitz gewinnen konnten.
Im oberen Paarkreuz verpasste Kapitän Alshut mit einer mehr als knappen 11:13-Niederlage im fünften Satz gegen den Spitzenspieler Schöler eine kleine Überraschung. Die heutige Nr. 1 Heise hatte wenige Probleme sein Spiel gegen Beckmann in drei Sätzen zu gewinnen.
In der Mitte wurden die Punkte geteilt. Spendrin verlor in drei Sätzen gegen Wodniczal, P., während Mendyk gegen Wodniczak, G. in drei Sätzen gewinnen konnte.
Im unteren Paarkreuz verloren Fenz und Jacksch ihre Begegnungen jeweils in drei Sätzen gegen Jäckel und Minkwitz.
Das erhoffte Spitzenspiel Schöler gegen Heise hielt nicht das, was es versprach. Nach wenigen Ballwechseln verletzte sich Heise an der Spielhand und fand nicht mehr zu seiner gewohnten Form und verlor deutlich in drei Sätzen. Alshut machte es gegen Beckmann besser und gewann sein Spiel in vier Sätzen.
Im Spiel der beiden Dreier Wodniczak, P. gegen Mendyk ging es über die volle Distanz in einem sehr abwechslungsreichen Spiel. Leider verlor Mendyk den Entscheidungssatz mit 11:8. Spendrin konnte auch sein 2. Spiel gegen Wodniczak, B. nicht gewinnen und somit verloren die Raabestädter das Spiel mit 4:9 und bleiben mit 17:15 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz.
„In dieser Aufstellung mit zwei Ausfällen war nicht viel mehr zu erreichen. Wir sind froh, eine bislang gute Rückrunde mit 10 Pluspunkten gespielt zu haben, die uns heute zugutegekommen sind“, so der Mannschaftskapitän Andre Alshut.
Die Jungen-Mannschaft gewann ihr Auswärtsspiel in Stuhr mit 8:1 und stabilisiert seinen Mittelfeldplatz.


MTSV-Nachwuchs gewinnt den Kreispokal

Eschershausen(fba). Mit zwei Siegen über den TSV Lenne (4:2) und dem MTV Lüerdissen (4:1) gewinnen die Nachwuchsspieler des MTSV Jahn Eschershausen, die in der Bezirksliga spielen, überlegen den Kreispokal der Saison 2017/2018 und wiederholen den Vorjahreserfolg.

Im ersten Spiel trafen die jungen Raabestädter auf die Nachwuchsspieler des TSV Lenne und hatten mehr Mühe als erwartet das Spiel zu gewinnen. Die Lenner bekamen aufgrund des Klassenunterschieds 2 Punkte Vorsprung je Satz. Jan Murawsky musste sich gegen Lea Schaper mit 1:3 geschlagen geben. Kilian Notbohm bezwang Benita Kalms klar in drei Sätzen. Roy Murawsky unterlag Moritz Kalms in drei Sätzen. Das Doppel Notbohm/Murwsky, Jan gewann klar in drei Sätzen gegen Schaper/Kalms Moritz und glich zum 2:2 aus.

Die beiden siegbringenden Punkte gewannen Kilian Notbohm in drei Sätzen gegen Lea Schaper und Jan Murawsky gegen Moritz Kalms.
Im 2.Spiel gegen den MTV Lüerdissen, der in der Bezirksklasse spielt mussten die Raabestädter einen Punkt je Satz Vorsprung abgeben. Notbohm gewann das 1. Spiel gegen Gruppe mit 3:1 Sätzen, während Roy Murawsky in vier Sätzen gegen Gömann verlor. Jan Murawsky gewann klar in 3 Sätzen gegen Stache. Im Doppel Notbohm/Murawsky, Jan gegen Gömann/Grupe ging es sehr spannend zu, ehe die beiden Bezirksligaspieler sich im Entscheidungssatz knapp mit 3:2 und 11:8 durchsetzen konnten. Den Siegpunkt erzielte Kilian Notbohm mit 3:0 gegen Gömann und wurde somit ohne Niederlage erfolgreichster Spieler der Endrunde.
Kreispokalsieger wurde der MTSV Jahn Eschershausen, vor dem MTV Lüerdissen, dem TSV Kirchbrak und dem TTC Lenne.

Klarer 9:2-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten TTC Lechstedt

Eschershausen(fba). Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg, der auch in dieser Höhe mehr als verdient war, kehrten die Raabestädter nach einer Spielzeit von knapp 2,5 Stunden zurück nach Hause und befinden sich jetzt mit einem Punktverhältnis von 17:13 Punkten im Mittelfeld auf dem 5. Tabellenplatz und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.
Selten führen die Männer um Kapitän Alshut nach den Doppeln mit 3:0. Lediglich Doppel 1 Schway/Heise mussten bis in den Entscheidungssatz gegen Schrader/Meyer, den sie dann aber mit 11:5 gewannen.
Heise lies gegen Lechstedts Nr. 1 Nöhren nichts anbrennen und gewann klar in drei Sätzen. Schway musste sich gegen einen sehr gut aufgelegten Sass in vier Sätzen geschlagen geben.
Mendyk musste sich mehr als anstrengen, um gegen Schrader im Entscheidungssatz mit 11:8 zu gewinnen. Alshut musste sich gegen Routiniers Frank Konrad in vier Sätzen beugen.
Heimlich gewann in vier Sätzen gegen Konrad, Leon und Spendrin hatte keine Müge mit 3:0 gegen Meyer zu gewinnen.
Schway kam im Spitzenspiel gegen Nöhren wieder besser ins Spiel und gewann klar in drei Sätzen. Heise musste bis in den Entscheidungssatz gegen Sass bevor er knapp mit 12:10 gewinnen konnte und den 9:2-Erfolg sicherstellte.
„Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte den klaren Erfolg, der uns weiter ins Mittelfeld bringt“, so Kapitän Andre Alshut.

Im Kellerduell in der Bezirksoberliga verloren die Raabestädter gegen TTC Blau-Weiß Harsum deutlich mit 2:9 und haben keine Chance mehr den Klassenerhalt zu erreichen.
Die beiden Erfolge erzielten erzielten Meyer/Giesemann im Doppel gegen Giesecke/Thoni in fünf Sätzen und Meyer gegen die Nr. 2 Hoffmann klar in drei Sätzen.
Alle anderen Spiele wurden in drei Sätzen verloren. Lediglich Murawsky kam bis in den Entscheidungssatz, verlor diesen leider

Stadt Eschershausen ehrt Roy Murawsky
Nachwuchstalent mit „ Silberner Ehrennadel „ ausgezeichnet

Eschershausen(fba). Am gestrigen Freitag wurde der TT-Joungster Roy Murawsky aufgrund seiner ausgezeichneten, sportlichen Leistungen im abgelaufenen Jahr durch die Stadt Eschershausen geehrt. Die Ehrung wurde vom SGBM Wolfgang Anders, BGM Hermann Grupe und Vereinsvorsitzendem Friedhelm Bandke durchgeführt. Nach einleitenden Worten durch Friedhelm Bandke trug Wolfgang Anders die Laudatio mit seinen Erfolgen vor.

SGBM Anders, Roy Murawsky, Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke und BGM Hermann Grupe
SGBM Anders, Roy Murawsky, Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke und BGM Hermann Grupe

Aus den Händen des Bürgermeisters erhielt er dann die Urkunde und die Ehrennadel.
Ein Teil seiner Erfolge: C-Schüler-Kreismeister 2016, B-Schüler-Vize-Kreismeister 2016, Teilnahme an der DTTB-Talentsichtung in Berlin (seit diesem Zeitpunkt befindet sich Roy im Kadertraining des TTVN in Hannover), 1.Platz als Vertreter des Bezirksverbandes Hannover bei den Jahrgangsmeisterschaften in Osnabrück, 1. Platz beim TTVN-Rundlaufcup. Seinen größten Erfolg feierte das Talent mit dem Gewinn der C-Schüler-Bezirksmeisterschaften in Duingen.

Den 2. Platz belegte er bei den B-Schüler-Doppel-Meisterschaften. Aufgrund seiner Erfolge wurde Roy zu den C-Schüler-Landesmeisterschaften eingeladen. Hier errang er den 9. Platz.
Mit seinen vielen Erfolgen ist der 11-Jährige, der das Tischtennis spielen in Polle erlernte, seit mehr als 20 Jahren das größte Talent im Tischtenniskreis Holzminden und beim MTSV Jahn Eschershausen. Aufgrund der besseren Trainingsbedingungen, wechselte Roy nach Eschershausen. Zusammen mit seinem Bruder Jan, Phillip Giesemann und Kilian Notbohm spielt er aktuell in der Jungenbezirksliga. Einmal pro Woche fährt sein Vater mit ihm zum Kadertraining nach Hannover.

Roy im Kreise seiner Mannschaftskameraden Phillip Giesemann, Jan Murawsky und Kilian Notbohm
Roy im Kreise seiner Mannschaftskameraden Phillip Giesemann, Jan Murawsky und Kilian Notbohm

Die Zukunft wird es bringen, ob Roy dann auch im TT-Internat aufgenommen wird, so wie es die Kadertrainer befürworten.
Mit dieser Ehrung möchte die Stadt Eschershausen auch anderen Jugendlichen einen Anreiz geben sich anzustrengen, um dann vielleicht zukünftig auch geehrt zu werden.
Die Feierstunde im Trauzimmers des Rathauses endete mit einem kleinen Umtrunk.

3. Herren bleibt weiter auf Erfolgskurs


Auch im 1. Rückrundenspiel beim TTV Linse konnte die 3. Mannschaft ihren erfolgreichen Weg weiter verfolgen
und klar und deutlich mit 7:0 gewinnen.
Podwonek, Janek, Truckenbrodt und Bandke ließen nichts anbrennen und gaben lediglich drei Sätze ab und beendeten
das Spiel innerhalb einer Stunde.

Nicht so erfolgreich verlief das Spiel der 2. Herren-Mannschaft in der BOL gegen die Domstädter von Polizei SV GW aus Hildesheim.
Den ersten Punkt für die Raabestädter erzielte Nachwuchstalent Phillip Giesemann mit einem 3:1-Erfolg gegen Heinemann.
Im Spitzenspiel konnte sich Fenz in jeweils vier knappen Sätzen gegen die Nr. 1 Altkemper durchsetzen.
Das Spiel endete mit einer 4:9-Niederlage. Mit nur zwei Pluspunkten wird der Abstieg nicht mehr zu verhindern sein.

Der Überraschungssieg kam auf leisen Sohlen

3:6-Rückstand in 9:6-Erfolg gedreht

Eschershausen(fba). Vor einer rekordverdächtigen Zuschauerkulisse in der Landesliga trafen die Hildesheimer Vorstädter vom SV Teutonia Sorsum auf die Raabestädter, die die 6:9-Hinspielniederlage unbedingt wettmachen wollten.

Es begann auch sehr verheißungsvoll, als völlig überraschend das Eschershäuser Doppel 2 Alshut/Spendrin das Sorsumer Spitzendoppel Bettels/Föckeler in 4 Sätzen besiegen konnte. Da auch das Doppel 1 Schway/Heise erwartungsgemäß gewann, lag die Mannschaft mit 2:0 in Führung. Einen noch größeren Vorsprung konnten Mendyk/Heimlich leider nicht erzielen, denn sie verloren ihr Spiel.
Im oberen Paarkreuz gingen Schway gegen Föckeler und Heise gegen Bettels völlig unter und verloren deutlich ihre Spiele. Mendyk konnte die Mannschaft durch seinen Erfolg gegen Labuhn auf 3:3 heranführen.
Es folgte eine Phase von 3 Niederlagen in Folge. Alshut verlor gegen Vorwerk, Heimlich gegen Schlote und Spendrin gegen Scholz. Keiner der mitgereisten Fans gab jetzt noch einen Pfifferling auf die eigene Mannschaft, die sich allerdings zu keiner Zeit des Spieles aufgegeben hatte. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Die Aufholjagd begann mit den beiden nicht erwartenden Siegen im Spitzenspiel Schway gegen Bettels und Heise gegen Föckeler. Sehenswerte Ballwechsel, knallharte Schmetterbälle und viel Raffinesse von allen Beteiligten ließen die vielen Zuschauer mehr als einmal in Verzückung geraten. Schway gewann in knapp fünf Sätzen, Heise in Vier. Durch den Aufgabesieg von Labuhn gegen Alshut im dritten Satz glich die Mannschaft zum 6:6 aus und hatte jetzt den psychologischen Vorteil, den sie auch ganz stark nutzte.
Im wohl sehenswertesten Spiel des Tages konnte sich Linkshänder Mendyk in 4 Sätzen gegen Vorwerk durchsetzen und die Mannschaft in Führung bringen. Die wenigen mitgereisten Eschershäuser Fans begannen nunmehr noch lautstärker ihre Jungs anzufeuern und das blieb nicht ohne Wirkung. Unerwartet, aber verdient konnte sich Spendrin gegen Schlote klar durchsetzen und schon mal das Unentschieden sichern. Es blieb nunmehr dem Jüngsten Jan Luca vorbehalten den verdienten Siegpunkt gegen Scholz einzufahren.
Kommentar von Alexander Spendrin:“ Man darf die Flügel nicht gleich hängenlassen, wenn es nicht so gut läuft“, und Kapitän Andre Alshut äußerte sich wie folgt:“ Wir haben mit einem guten Ergebnis gerechnet und nach dem Rückstand nie aufgegeben und unser Siegeswille wurde belohnt. Mit diesem Erfolg und nunmehr 11:13 Punkten haben wir den Abstand zu den unmittelbaren Abstiegsplätzen vergrößert. Da unserer Konkurrent SV Emmerke ebenfalls gewann, bleibt der Abstand von 2 Punkten bestehen. Ein besonderer Dank gilt unseren Fans, die uns super unterstützt haben und auch ihren Anteil am Sieg haben.“

Knapper Sieg für den MTSV Jahn Eschershausen - Mendyk und Spendrin gewinnen wichtige Spiele

Eschershausen(fba). "Dieser hauchdünne, aber verdiente Sieg lässt uns die unmittelbare Abstiegszone verlassen", so ein mehr als zufriedener Kapitän Andre Alshut. Wie sagt so schön die Sportlerweisheit: " Jedes Spiel muss erst gespielt werden und verläuft oftmals nicht so wie geplant", so auch in diesem eminent wichtigen Spiel für die Raabestädter. Hatten im Hinspiel die drei Frontmänner Schway, Heise, Alshut sechs Punkte erzielt, so war es in diesem Spiel anders. Statt der erhofften sechs Punkte waren es lediglich drei und die Mannschaftskameraden Mendyk und Spendrin sprangen in diesem Spiel ein und erzielten wichtige Siege, wobei Spendrin im vierten Satz einen 4:10-Rückstand gegen Seyring aufholte und zum 14:12 4-Satz-Sieg nutzte und in diesem Spiel zeigte, dass er auch offensiv spielen kann.
Das Spiel begann vor nur 10 Zuschauern mit einer 2:1-Doppelführung, die bis ins Ziel nicht mehr abgegeben wurde, obwohl es zwischendurch manchmal mehr als knapp wurde. Im oberen Paarkreuz gewannen Schway und Heise jeweils gegen die Seelzer Nr. 1 Hansen, während beide gegen die Nr. 2 Dahle verloren. Beide Spieler suchen noch ein wenig die Form der Hinrunde. Alshut konnte sein Spiel gegen Markmann klar in drei Sätzen gewinnen, das Spiel gegen Müller verlor der Kapitän. Einen guten Tag hatte Mendyk mit den Siegen gegen Müller knapp in fünf und gegen Markmann in drei Sätzen. Spendrin verlor gegen Zimmermann und gewann gegen Seyring, der die 8:6-Führung und einen Punktgewinn bedeutete. Heimlich konnte sich weder gegen Seyring noch gegen Zimmermann durchsetzen. "Auch dem Youngster fehlt noch eine entsprechende Form. Viele gute Bälle sind noch nicht ausreichend, einen Sieg zu erspielen, aber das kommt noch", so der Kapitän Alshut.

Den siegbringenden Punkt erzielte dann das Raabestädter Spitzendoppel Schway/Heise gegen die Seelzer Doppel 1 Hansen/Zimmermann. Nach verlorenem 1. Satz drehten sie das Spiel zum 3:1 und zum wichtigen 9:7-Erfolg, der nunmehr einen 2-Punkteabstand auf den Mitkonkurrenten Emmerke ausmacht.
" So wichtig dieser Sieg für die Mannschaft und den Verein ist, um so trauriger ist das mangelnde Interesse an der Mannschaft und dieser Liga. Wer die Spielklasse halten will, braucht auch die nötige Unterstützung aus dem Verein und der Abteilung", so Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke.

Verpatzter Rückrundenstart für den MTSV

Eschershausen (fba). So haben sich die Raabestädter ihren Rückrundenstart nicht vorgestellt. Nach nicht einmal 3 Stunden Spielzeit verloren die Jungs um Kapitän Alshut unerwartet hoch mit 2:9 und sind nunmehr im Abstiegskampf angekommen.

Die geänderten Doppel brachten nicht den erhofften Erfolg, denn nur Alshut/ Heimlich konnten ihr Spiel knapp in fünf Sätzen gewinnen.
Im oberen Paarkreuz konnte kein Spielgewinn erzielt werden, obwohl Schway im Spitzenspiel im 2. und 3. Satz jeweils mit 10:8 gegen Kubiak führte und jeweils mit 10:12 verlor. Im vierten Satz war dann die Luft völlig raus. Auch für Heise wäre im Spiel gegen Golian mehr drin gewesen, doch auch hier reichte es nicht zum Punktgewinn. Alshut und Mendyk konnten ebenfalls keinen Sieg in der Mitte einfahren. Lediglich Heimlich konnte sich im Entscheidungssatz knapp gegen Münchgesang durchsetzen.
Abteilungsleiter Friedhelm Bandke zeigte sich enttäuscht und äußerte sich folgt: „ Die Spielpause war einfach zu lang und der Rhythmus fehlte, diese wichtige Spiel erfolgreich zu gestalten. Nunmehr wird es im nächsten Heimspiel gegen Seelze auf eine Leistungssteigerung mit einem hoffentlich besseren Ende ankommen, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten.“
Die Einzelergebnisse sind bei click-tt nachzulesen.

Mit Roy Murawsky wächst ein kleines Juwel heran!

Die TT-Abteilung des MTSV Eschershausen kann schon viele Jahre auf eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit dank guter Trainer und Betreuer zurückblicken. Jetzt scheint sie wieder ein kleines Nachwuchstalent zu haben, das im letzten Jahr einen großen sportlichen Sprung gemacht hat. Seine ersten sportlichen Schritte durchlebte Roy beim FC Eintracht Polle, bevor er zu Saisonbeginn zum MTSV wechselte, da hier die Voraussetzungen für sein sportliches Weiterkommen optimaler sind.

Dank seiner ersten sportlichen Erfolge bei Meisterschaften und bei Talentsichtungen, wurde Roy in den D-Kader des TTVN aufgenommen und wird dort einmal wöchentlich von guten Trainern ausgebildet und weiter gefördert. Auch sein neuer Heimatverein verfügt über gute Übungsleiter, die alles daran setzen, dass junge Talent weiter nach vorn zu bringen. 

Seine sportlichen Erfolge begannen 2016 mit dem Gewinn der C-Schüler-Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften des TTKV Holzminden. Bei den B-Schülern wurde er Vize-Kreismeister. Danach wurde er zur DTTB-Talentsichtung nach Berlin eingeladen. Seit diesem Zeitpunkt befindet er sich im TTVN-Kadertraining. Bei der Teilnahme am Bezirksvergleich in Osnabrück vertrat Roy den Bezirksverband Hannover und belegte den 1. Platz. Bei den Jahrgangsmeisterschaften des TTBV Hannover wurde er Zweiter.

Roy Murawski

Bei der Jugendrangliste des TTKV Holzminden siegte Roy bei den B-Schülern. Beim TTVN-Rundlauf-Cup belegte er den 1.Platz. Bei den Bezirksmeisterschaften der C-Schüler in Duingen belegte Roy den 1. Platz und erzielte seinen bislang größten sportlichen Erfolg. Bei der gleichen Veranstaltung belegte er bei den B-Schülern den 2. Platz im Doppel.
Aufgrund dieser Erfolge qualifizierte sich das 10-jährige Talent für die Landesmeisterschaften der C-Schüler in Helmstedt. Nach 2 Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Sieger erreichte Roy das Achtelfinale, in dem er ausschied. Am Ende belegte er den 9.Platz.

- nach oben -


© 2011 - 2018 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.