Tischtennis: Andreas Zimmermann startet bei den Senioren-Europameisterschaften in Schweden

Im schwedischen Helsingborg fanden in diesem Jahr die 12. Tischtennis- Europameisterschaften der Senioren statt. Zu den Titelkämpfen in acht Altersklassen waren 2.066 Teilnehmer aus 36 Ländern in die dynamische Öresundregion gereist.
Deutschland stellte nicht nur die meisten Teilnehmer, sondern auch die eifrigsten Medaillensammler. Zehn Titel und 45 Medaillen - mit dieser Bilanz kehrte die deutsche Delegation von der Senioren-EM in Schweden zurück. Allen voran schritten bei den Herren der 104-fache DDR-Nationalspieler Siegfried Lemke sowie Ursula Krüger bei den Damen, denen sogar das Kunststück gelang, sowohl im Einzel als auch im Doppel zu triumphieren. Unter den fast 800 Deutschen, die in fünf Sporthallen an insgesamt 87 Tischen auf Medaillenjagd gingen, befanden sich erneut einige Aktive aus dem Leine- und Weserbergland. Darunter auch der Delligser Andreas Zimmermann, der für den MTSV Eschershausen seine Punktspiele bestreitet.

Andreas Zimmermann vor der AustragungshalleAndreas Zimmermann vor der Asutragungshalle

Zimmermann nahm nach Liberec (2011), Bremen (2013) und Tampere (2015) bereits zum vierten Mal an einer Europameisterschaft teil. Zum dritten Mal startete er dabei gemeinsam mit seinem Doppelpartner Frank Ahrens vom SV Grün-Weiß Vallstedt (Bezirksklasse Peine) in der Altersklasse über 50 Jahre. Gegen Ex-Weltmeister Sergei Manturov (Russland) und Igor Gudilkin (Ukraine) standen Ahrens/Zimmermann auf verlorenem Posten. Doch in den restlichen Gruppenspielen gab es ein ständiges Auf und Ab. Ahrens/Zimmermann besiegten Azedo Bentes/Silva (Portugal) mit 3:2, unterlagen jedoch Hafnert/Herlert (Deutschland) in fünf Durchgängen. Dabei konnten Ahrens/Zimmermann eine 9:8-Führung im Entscheidungssatz nicht nutzen und verloren noch mit 9:11. Weil die Hessen Hafnert/Herlert ihrerseits gegen Azedo Bentes/Silva mit 2:3 den Kürzeren zogen, mussten die Bälle ausgezählt werden. Hier hatten Hafnert/Herlert den besseren Faktor und belegten den zweiten Platz vor Ahrens/Zimmermann.
In der Einzelkonkurrenz traf Zimmermann in Pool 22 (von 99) auf den Gruppensieger Bernd Wüstenbecker (Deutschland/Verbandsliga NRW) sowie Anders Quistgaard-Leth und Peter Karlsson aus Dänemark bzw. Schweden. In der entscheidenden Partie um den zweiten Platz führte Zimmermann bereits nach gutem Start - mit 11:3 und 11:8 - schon 2:0 nach Sätzen, doch Karlsson gewann den dritten Durchgang mit 11:9. Nun kam der Schwede immer besser mit seinem Angriffsspiel gegen den "Block" von Zimmermann durch und sicherte sich letztendlich mit einem 3:2-Sieg den Einzug in die Hauptrunde.
In der anschließenden Trostrunde gelang Andreas Zimmermann ein 3:0-Erfolg über Holger Münster aus dem Kreisverband Pinneberg bevor er dem Portugiesen Antonio Carlos Azedo Bentes unterlag.
Zimmermann unterstützte Petra Ziesenis (WS50) vom MTV Eintracht Bledeln darüber hinaus
auf ihrem Weg durch die Consolation. Dort unterlag sie nach einer tollen Leistung erst im
Finale der Trostrunde Nicola Betz aus Lüneburg. Der Lohn war der Gewinn einer
Silbermedaille.

Andreas Zimmermann mit Doppelpartner AhrensAndreas Zimmermann mit seinem Doppelpartner Ahrens

Helsingborg vereinte die Vorteile einer Klein- und einer Großstadt. Das Meiste war fußläufig
zu erreichen – Hotels, Unterkünfte, Restaurants, Geschäfte, Veranstaltungszentren – alles lag nah beieinander.
Viele Tischtennis-Spieler nutzten den wettkampffreien Tag bei der Senioren-EM zu Ausflügen nach Lund und Malmö oder ins benachbarte Dänemark nach Kopenhagen bzw. zum Hamlet-Schloss Kronborg in Helsingør.

Andreas Zimmermann in HellsingborgAndreas Zimmermann beim Besuch der Universitätsstadt Lund


Neben dem sportlichen Aspekt mit tollem Wettkampfsport war erneut "Dabeisein ist alles". So hatten die fast 2.100 Teilnehmer beim diesem Event viel Spaß am Tischtennis-Spielen. Helsingborg war auch ein Ort der Begegnung, um alte und neue Freunde aus vielen Nationen zu treffen.
Nach der EM in Helsingborg ist vor der WM 2018 im Spielerparadies Las Vegas (USA). Und die Fahne der European Table Tennis Union (ETTU) wurde an Ungarns Hauptstadt Budapest übergeben. Dort findet im Jahr 2019 die nächste europäische Veranstaltung statt.

- nach oben -


© 2011 - 2018 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.