Am Samstag, dem 5. Dezember 2020 verstarb im Alter von 86 Jahren 

                       unser „Ehrenmitglied“ Franz Schmidbauer.     

Mit dem Tod von Franz Schmidbauer verlieren wir ein sehr engagiertes Vereinsmitglied, das viele verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten ausgeübt hat. Franz Schmidbauer hat mehrere Jahre das Amt des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden bekleidet, war Mitbegründer der Handballabteilung, kümmerte sich viele Jahre als Vereinsheimwart um unser Sportheim, war als Senior in der Altersturnabteilung tätig und später der Reha-Sportabteilung als aktives Mitglied zugetan.

Als stellvertretender Vereinsvorsitzender hat er mit seiner ruhigen und ausgeglichenen Art sowie mit seiner kritischen, korrekten und sozialen Einstellung zum gerechten und friedlichen Vereinsleben beigetragen und ist somit zum Vorbild geworden. 

Für „unseren Franz“ stand das ehrenamtliche Engagement aufgrund seiner idealistischen Einstellung stets im Vordergrund. Eine entgeltliche Entlohnung für Vereinstätigkeiten lehnte er daher ab. Seine Aussage, die er oftmals wiederholte:“ Wer sich in einem Verein engagiert, macht dies freiwillig und ohne Bezahlung“. 

Mit Franz Schmidbauer verliert der MTSV Jahn Eschershausen ein Vereins- und Vorstandsmitglied alter Schule, das wir stets in guter Erinnerung behalten werden. „Franz, du wirst uns fehlen“.

Unser Mitgefühl gilt seiner „Christa“ und den Angehörigen.

                        

                      Vorstand des MTSV Jahn Eschershausen


"Advent, Advent ein Lichtlein brennt"

Werte Mitgliederinnen und Mitglieder des MTSV Jahn Eschershausen


Die Adventszeit steht auch in diesem Jahr wieder vor der Tür, doch dieses Mal anders. Wenn man in den Jahren zuvor sich auf diese Zeit wegen ihres Lichterglanzes freuen konnte, sieht es in vielen Häusern und Wohnungen mit ihren Familien vielleicht nicht so aus wie üblich und erhofft. Die Angst um den Beruf, die Befürchtung möglicherweise an Corvid-19 zu erkranken, die Angehörigen vielleicht nicht sehen zu können, lassen die Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit wahrscheinlich ein wenig in den Hintergrund treten. Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern müssen leider ausfallen. Gerade sie haben einen großen Anteil der Freude in der vorweihnachtlichen Zeit.
Freude kann sich aber auch so ausdrücken, dass Fenster mit Licht-und Kerzenschein erleuchtet werden und das man sich auf die kommende Zeit doch ein wenig freut.
Advent heißt:"Ankunft des Herrn" und soll die Geburt Christi ankündigen. Vielerorts wird es wohl nicht möglich sein, die Weihnachtsgottesdienste zu besuchen. Gerade sie sind es, die das Weihnachtsfest eröffnen und einen wesentlichen Teil ausmachen.
Wir sollten insbesondere in diesen Tagen an unsere kranken und alleinstehenden Mitglieder denken und vielleicht durch einen Besuch oder Anruf für eine kleine Überraschung und Freude sorgen. Niemand ist gern allein, gerade nicht in dieser Zeit und manches Gespräch kann für Aufmunterung sorgen.
Genießen wir, so weit es möglich ist, die Advents- und Weihnachtstage bei Kerzenschein und versuchen trotz Corona dem Ganzen wenigstens etwas Positives abzugewinnen. In diesem Jahr ist wahrscheinlich etwas mehr Kreativität gefordert.
Vielleicht können wir erneut darüber nachdenken, wie wir unsere Zukunft gestalten können. Ein weiter so, ohne Rücksichtsnahme auf unsere Mitmenschen sollte unterbleiben. Wir können nur gemeinsam diese schwere Zeit durch Verzicht bzw. Einschränkung unserer Freiheiten zum Besseren wenden.

"Wer in diesen Tagen seinen Mitmenschen eine Freude bereitet, der macht auch sich selbst eine Freude".

Der Vorstand des MTSV Jahn und die beiden Ehrenvorsitzenden wünschen allen eine schöne Adventszeit, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und hoffen, dass unsere Mitglieder gesund und munter sind und bleiben.

Gleichzeitig wünschen wir allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft ohne Corona und
Einschränkungen.

Tiefgreifende Veränderungen beim MTSV Jahn Eschershausen

Liebe Mitglieder, Vorstand und Abteilungsleiter,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten euch einige Zeilen schreiben. Nach 12 Jahren Amtszeit hat der langjährige Vereinsvorsitzende Friedhelm Bandke auf eine weitere Amtszeit verzichtet und die Führung in neue Hände übergeben. Mit Matthias Vespermann hatten wir einen neuen Vorsitzenden gefunden, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Turnkreisvorsitzender und stellvertretender Vereinsvorsitzender die besten Voraussetzungen mitbrachte.
Doch leider ereilte unserem neuen Vorsitzenden und auch uns allen ein ganz schlimmer Schicksalsschlag, als plötzlich und unerwartet Matthias viel zu früh verstarb.
Trotz dieses fatalen Ereignisses wird und muss es in unserem MTSV Jahn weitergehen. Der Vorstand mit seinen 3 Stellvertretern, seiner Geschäftsführerin und
Schriftwartin werden alles daran setzen, den Verein weiter in ruhigem Fahrwasser zu leiten und zu führen. Aufgrund unserer im März neu verabschiedeten Vereinssatzung
haben wir keinen unmittelbaren Druck eine oder einen neuen Vorsitzende/n zu finden. Dennoch sollte uns allen bewusst sein, dass wir jemanden finden müssen, der den Verein spätestens im März 2021 übernimmt. Wir möchten alle bitten, sich über eine Nachfolge Gedanken zu machen.
Der jetzige Vorstand setzt alles daran, unseren Verein weiter in die Zukunft zu führen. Wir alle sollten diesem Vorstand das notwendige Vertrauen schenken und wenn erforderlich, auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Alle sind berufstätig und tun ihr Bestes.
Wir, als eure Ehrenvorsitzende, möchten uns bei allen (Vorstand, Abteilungsleiter, Übungsleiter) recht herzlich für eure geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr bedanken.
Nehmt die Gelegenheit wahr teilzunehmen, wenn zukünftig Vereins-Veranstaltungen angeboten werden, damit sich auch der Aufwand rechtfertigt und der Vorstand für seine Arbeit
belohnt wird.
Unser Traditionsverein, mit seinen vielen Abteilungen, hat als größter Verein in Eschershausen eine gewisse Verantwortung im Gesellschaftsleben gegenüber unseren Mitgliedern
und denen, die es noch werden wollen. Dies sollte uns allen bewusst sein, wenn es darum geht, unseren MTSV Jahn in die Zukunft zu führen und zu begleiten.
Ich sagte in meiner Abschiedsrede als Vorsitzender:" Die Zeiten haben sich verändert; und auch die Menschen", darauf gilt es zu reagieren und die Veränderungen anzunehmen
und das Beste daraus zu machen.

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit den besten Wünschen, gesund zu bleiben.

Eure Ehrenvorsitzeden Karsten Hiestermann und Friedhelm Bandke

MTSV-Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Bückeburg

Mitglieder und Freunde des MTSV fahren zum Weihnachtsmarkt

Ein fast voll besetzter Bus fuhr zum Weihnachtszauber nach Schloss Bückeburg.
Alle Teilnehmer waren sich einig darüber, dass der Bummel über das historische Gelände des Schlosses –mit einer einzigartigen Illumination- zu einem unvergesslichen Adventserlebnis wurde.
Neben wunderschönen Verkaufsständen, die bis in die Räume des Schlosses ausgedehnt waren, rundete ein tolles Rahmenprogramm diesen Weihnachtsmarkt ab.
Einig war man sich darüber, dass für das dort Angebotene mehr Zeit zur Verfügung hätte stehen müssen. Gern hätte man an der ein oder anderen Stelle etwas länger verweilen mögen.
Gegen 20.00 Uhr traf die gut gelaunte MTSV-Gruppe –mit tollen vorweihnachtlichen Eindrücken versehen- wieder in Eschershausen ein.

„Danke, dass ich euer Vorsitzender sein durfte“ – Matthias Vespermann folgt auf Friedhelm Bandke

Eschershausen (mm). An dieses Bild wird man sich als Eschershäuser wohl gewöhnen müssen. Zwölf Jahre lang war Friedhelm Bandke erster Vorsitzender des MTSV Eschershausen, welcher die Geschicke des rund 800 Mitglieder starken Vereins leitete, doch dies gehört nun der Vergangenheit an. Bei der gestrigen Mitgliederversammlung gab Bandke sein Amt ab.

38 Mitglieder waren der Einladung des MTSV-Vorstands gefolgt. Nachdem die ersten Tagesordnungspunkte schnell abgehandelt waren, folgte schließlich der Bericht vom Vorsitzenden Friedhelm Bandke. Während seiner zwölfjährigen Amtszeit haben sich die Zeiten etwas geändert, wie er beispielsweise mit der Bereitschaft zur Mithilfe feststellte. „Während meiner Amtszeit habe ich den Menschen immer in den Vordergrund gestellt. Wir haben ihnen immer das Gefühl gegeben, dass sie bei uns gut aufgehoben sind. Ich habe keine Bedenken, dass dies auch nach meiner Zeit als Vorsitzender so bleiben wird“, so Bandke.

Während seiner Amtszeit habe die Abteilungen viele Jubiläen feiern dürfen. So sind beispielsweise die Fußballabteilung 75 Jahre und die Tischtennisabteilung 50 Jahre alt geworden. Aber auch neue Sparten bzw. Abteilungen sind mit Aerobic/Pilates oder Badminton dazugekommen. Sehr am Herzen lag ihm auch der Volleyball für Jugendliche, der sich jedoch wegen fehlender Hallenzeiten nicht lange halten konnte.

Doch was wären die Abteilungen ohne ihre Übungsleiter bzw. Trainer? So habe man viele Übungsleiter ausgebildet, sie zu Fortbildungen geschickt und eben die Kurse und Trainings gestalten lassen. „Das Herz sind die Übungsleiter. Ein Riesen Dankeschön an alle. Wir brauchen euch auch in den nächsten Jahren noch“, richtete Bandke Dankesworte an die Ehrenamtlichen. Der Sport habe sich verändert. So seien Sportarten wie Faustball und Turnen ausgeschieden und insbesondere der Gesundheitssport bzw. Rehasport sei in den Vordergrund gerückt. „Auch ein Dankeschön an die vorortigen Ärzte“, so Banke.

Der Höhepunkt seiner zwölfjährigen Regentschaft war das 150-jährige Vereinsjubiläum, welches mit seinen 26 Veranstaltung mit einem Festakt und Festball ein außergewöhnliches Ereignis gewesen sei, wie Bandke weiter berichtete. Passend hierzu ist innerhalb von zweieinhalb Jahren mit der Jubiläumsausgabe ein echter „Bestzeller“ entstanden, in dem auf die Geschichte des MTSV's zurückgeblickt wird.

Unabhängig davon bleibt Bandke auch ein sportliches Ereignis, welches 2014 eintrat, in Erinnerung. „Der Oberligaaufstieg beim Tischtennis war der größte sportliche Erfolg in der Geschichte des MTSV. Die Mannschaft wurde dafür auch von der Stadt mit dem Porzellanrahmen geehrt“, denkt Bandke, der zugleich der Vorsitzende der Tischtennisabteilung ist, gern zurück. Doch sportlicher Erfolg sei nicht alles, viel wichtiger sei es weiterhin ein breitgefächertes Sportangebot anzubieten.

In seiner Amtszeit sind auch Veränderungen auf dem Sportplatz eintreten. So wurde die Laufbahn mit der Kugelstoßanlage und der Weitsprunggrube erneuert. „Die nächste Mammutaufgabe steht uns durch den Entfall des Scharfoldendorfer Sportplatz bevor, den wir jedoch bis zum Start der Baumaßnahme der Umgehungsstraße weiter nutzen dürfen“, blickt Bandke auf die Situation für die Fußballer, die sich nach besseren Trainingsbedingungen sehnen. Für die Sanierung des Trainingsplatzes oberhalb des Freibads sind bereits Mittel in den Haushalt für 2019 eingestellt und auch in den nächsten Jahren sollen weitere Mittel folgen. Zudem laufen weitere Anträge auf Fördermittel.

„Ich hoffe, dass ihr Verständnis habt. Die Zeit hat viel Kraft und Nerven gekostet. Ich habe die Aufgabe mit viel Freude und Hingabe gemacht. Ich danke meinem Vorstand und euch, dass ich euer Vorsitzender sein durfte“, verlas Bandke sichtlich gerührt die letzten Sätze seiner Abschiedsrede.

Nachdem Gaby Gutacker die „schwarzen Zahlen“ vortrug und Kassenprüferin Daniela Gerull bzgl. ihrer Kassenführung nichts zu beanstanden hatte, kam es schließlich zum Hauptteil der Mitgliederversammlung. Manfred Kürigs Aufgabe schloss sich mit der Entlastung des Vorstandes an, der Friedhelm Bandke für seine Arbeit im Namen aller versammelten Mitglieder lobte. „Es ist nicht einfach so einen großen Verein zu führen. Du wurdest immerhin fünfmal wiedergewählt. Wir waren zu 100 % mit deiner Arbeit einverstanden“, so Kürig, dessen Antrag auf Entlastung des Vorstands Einstimmigkeit fand.

Ehrenvorsitzender Karsten Hiestermann, der 14 Jahre stellvertretender Vorsitzender und insgesamt zehn Jahre Vorsitzender des MTSV war, schloss sich den Worten von Kürig an. „Du warst beim Tischtennis der Macher des größten sportlichen Vereinserfolgs und hast mit zwölf Jahren die zweitlängste Amtszeit als Vorsitzender geschafft. Geh uns nicht verloren, sondern stehe deinem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite“, so Hiestermann, der Friedhelm Bandke auch gleich noch ein Abschiedsgeschenk überreicht hat.

Doch wer sollte Bandke beerben? Karsten Hiestermann fungierte auch gleich als Wahlleiter. Es habe kritische Situationen gegeben, wie Hiestermann aus den Vorgesprächen erfuhr, doch letzten Endes wurde eine Lösung gefunden. Matthias Vespermann, der zuvor zwölf Jahre 1. Stellvertreter von Friedhelm Bandke war, wurde vorgeschlagen, stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Bandke überreichte ihm auch gleich den Vereinsstempel, einen Vereinsstift und die wichtigsten Vereinsschlüssel. Andre Alshut (Tischtennis), Simone Köhler-Janek (Karate) und Karsten Freund (Fußball) wurden einstimmig als seine Stellvertreter gewählt. Schriftführerin Anike Bauer und Kassenwartin Gaby Gutacker wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüferinnen werden Renate Lamping und Daniela Gerull fungieren.

Als neuer Pressewart wurde Steffen Schmidt gewonnen. Karsten Hiestermann bleibt Sozialwart und auch Günter Baumert kümmert sich weiterhin um die Termine/Trainingszeiten der Sporthalle. Zudem wurde der fünfköpfige Ehrenrat um Günter Baumert in einer Blockwahl wiedergewählt.

Ralf Käse wird sich ab sofort um das Vereinsheim kümmern. Auch das Thema Datenschutz ist für Vereine immer wichtiger geworden. Mit Reinhard Beye verfügt der MTSV nun über einen Datenschutzbeauftragen. Sören Schway kümmert sich weiterhin um die Homepage. Als Fahnenträger wurde Luca Kaufhold gewählt. Die anstehende Baumaßnahme des Trainingsplatzes wird Timon Gruppe seitens des MTSV begleitet.

In seiner Antrittsrede als neuer Vorsitzender fasste sich Matthias Vespermann kurz. „Ich mache dieses Amt für die nächsten zwei Jahre und ich brauche eure Unterstützung. In dieser Zeit ist es mein Ziel einen neuen Vorsitzenden einzuarbeiten, der das Amt in zwei Jahren übernimmt“, so Vespermann, der im letzten Tagesordnungspunkt einen Eilantrag einreichte. Vespermann schlug Bandke als weiteren Ehrenvorsitzenden des MTSV‘s vor, der daraufhin auch seine Zustimmung bekam, sodass Friedhelm Bandke sich nun neben Karsten Hiestermann als weiterer Ehrenvorsitzender einreihen darf.

Matthias Vespermann ist neuer Vorsitzender des MTSV

Friedhelm Bandke hört nach zwölf Jahren auf … und wird Ehrenvorsitzender

Eschershausen (TAH). Matthias Vespermann ist neuer Vorsitzender des MTSV Eschershausen. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende tritt die Nachfolge von Friedhelm Bandke an, der nach zwölf Jahren nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand. Bandke wurde während der Hauptversammlung im Sportheim zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.
Zu den neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Simone Köhler-Janek (Abteilung Karate), Carsten Freund (Abteilung Fußball) und André Alshut (Abteilung Tischtennis). Zuletzt hatten Vespermann, dessen Ehefrau Birgit und Daniela Gerull den Vorsitzenden vertreten. Gabi Gutacker wurde in ihrer Funktion als Geschäftsführerin bestätigt. Anike Bauer bleibt Schriftführerin.
In seiner Abschiedsrede erinnerte Bandke an zahlreiche Höhepunkte seiner Amtszeit: vom „Tag des Sports“ im Jahr 2007 über zahlreiche Abteilungsjubiläen bis zum 150-jährigen Bestehen des Vereins und dem Festball im Jahr 2014. Auch einen der sportlichen Höhepunkte machte er für das Jubiläumsjahr aus: den Aufstieg der Tischtennisspieler in die Oberliga Nord-West.
Eine der großen Aufgaben für den Verein sei die Sanierung der Laufbahn sowie der Weit- und Kugelstoßanlage auf dem Sportplatz gewesen, erinnerte er. „Die nächste Mammutaufgabe wird die Sanierung des Trainingsplatzes am Vereinsheim“, sagte Bandke. Denn bald werde der Alternativplatz in Scharfoldendorf wegen der neuen Ortsumgehung nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach Absprache mit der Landesstraßenbaubehörde könne der Platz aber vorerst weiter genutzt werden.
Deutlich machte der scheidende Vorsitzende, dass der Verein nicht in der Lage sei, das Projekt Trainingsplatz selbst zu realisieren. Die kleine Rücklage werde voraussichtlich für die Erneuerung der Heizung im Vereinsheim benötigt. Für den Platz habe die Stadt Eschershausen aber bereits Mittel in den Haushalt eingestellt. Zudem sei ein Antrag auf Bezuschussung aus dem Förderprogramm „Kleine Städte und Gemeinden“ sei gestellt. Außerdem werde die Stadt um Mittel aus dem Sportstätten-Sanierungsprogramm des Landes beantragen.
Für die Zukunft wünschte sich Bandke, dass der Verein „eine Oase der Kommunikation, der Freude, der Ruhe und des Friedens“ sein soll.

Der neue Vorstand des MTSV mit dem frisch ernannten Ehrenvorsitzenden (von links): Anike Bauer, André Alshut, Simone Köhler-Janek, Gabi Gutacker, Matthias Vespermann, Friedhelm Bandke und Carsten Freund.
Von einem Ehrenvorsitzenden zum anderen: Karsten Hiestermann (rechts) hält die Laudatio auf Friedhelm Bandke.

Er solle allen eine Heimat bieten. Dies seien die Grundlagen des Weiterbestehens. „Ich hoffe, dass ich ein gut bestelltes Haus mit einem guten Vorstand hinterlassen und ohne schlechtes Gewissen aufhören kann“, sagte er. Sein ausdrücklicher Dank galt der Stadt Eschershausen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Auch das ehrenamtliche Engagement der niedergelassenen Hausärzte im Ort im Bereich des Gesundheitssport würdigte er. Und nicht zuletzt seien es die Sponsoren, die dazu beitragen, dass wichtige Anschaffungen getätigt werden könne, ohne die Vereinskasse über die Maße zu beanspruchen.
Ehrenvorsitzender Karsten Hiestermann würdigte Bandke als Vorsitzenden „mit ideeller Stärke, personellem Durchblick, finanziellem Augenmaß und überdurchschnittlicher Tatkraft“.
Bandke und auch sein Nachfolger Vespermann machten während der Versammlung deutlich, wie schwer es gewesen sei, Mitglieder für die Nachbesetzung der Vorstandsämter zu gewinnen. „Die Satzung ist jetzt auf dem neuesten Stand“, sagte Vespermann. So könne der Verein künftig auch über einen längeren Zeitraum von einem Stellvertreter geführt werden. Das war bisher nicht möglich. Vespermann, der Bandke während seiner gesamten Amtszeit als Stellvertreter zur Seite stand, kündigte bereits an, dass er lediglich für zwei Jahre für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung steht. Neben den normalen Vereinsgeschäften wird der neue Vorstand also die Aufgabe haben, die Suche nach einem neuen Vorsitzenden voranzutreiben.
Ein Thema während der nächsten Hauptversammlung wird voraussichtlich eine abermalige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge sein.

Der neue Vorstand des MTSV mit dem frisch ernannten Ehrenvorsitzenden (von links): Anike Bauer, André Alshut, Simone Köhler-Janek, Gabi Gutacker, Matthias Vespermann, Friedhelm Bandke und Carsten Freund.
Der neue Vorstand des MTSV mit dem frisch ernannten Ehrenvorsitzenden (von links): Anike Bauer, André Alshut, Simone Köhler-Janek, Gabi Gutacker, Matthias Vespermann, Friedhelm Bandke und Carsten Freund.

Ab dem Jahr 2020 werden Landes- und Kreissportbund ihre Abgaben für die Vereine teils drastisch erhöhen. Zunächst wird sich der neue Vorstand jetzt aber mit einer Gebührenerhöhung für die Nutzung des Vereinsheims beschäftigen.
Der MTSV Eschershausen zählten zum Ende des Jahres 767 Mitglieder – drei Mitglieder mehr, als im vergangenen Jahr.
Während der Versammlung wurden zudem Wahlen und Ernennungen im erweiterten Vorstand des Vereins beschlossen: Sozialwart Karsten Hiestermann, Wanderwart Matthias Vespermann, Sporthallenbeauftragter Günter Baumert, Betreuer des Vereinsheims Ralf Käse, Datenschutzbeauftragter Reinhard Beye, Fahnenträger Luca Kaufhold, Pressewart Steffen Schmidt.

Friedhelm Bandke, Anike Bauer, André Alshut, Simone Köhler-Janek, Gabi Gutacker, Matthias Vespermann, Karsten Hiestermann und Carsten Freund.
Friedhelm Bandke, Anike Bauer, André Alshut, Simone Köhler-Janek, Gabi Gutacker, Matthias Vespermann, Karsten Hiestermann und Carsten Freund. Der neue Ehrenrat setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Günter Baumert, Besitzer Harald Pramann und Margret Kühne. Stellvertreter sind Horst Schmidt und Kurt Seitz.

Mitgliederversammlung des MTSV Jahn Eschershausen

Eschershausen(fba). Der Vorstand des MTSV Jahn lädt zur alljährlichen Mitgliederversammlung recht herzlich ein
und bittet aufgrund der Wichtigkeit um zahlreiche Teilnahme.

Termin: Freitag, 15. März 2019 um 19.30 Uhr im Vereinsheim

Wichtigste TOP´s sind die Satzungsänderung und Vorstandneuwahlen.

Die neue Satzung und die Einladung mit der Tagesordnung werden zeitgerecht auf dieser Homepage des Vereins
eingestellt.

Braunkohlwanderung des MTSV Jahn bei winterlichem Kaiserwetter

Eschershausen(fba). Am letzten Samstag trafen sich mehr als 40 Kohlwanderer des MTSV Jahn zur 83. traditionellen Wanderung am MGH, um bei herrlichstem Winterwetterdie 6 Km-lange Strecke in Angriff zu nehmen. Matthias Vespermann begrüßte hocherfreut die Teilnehmer und gab einige Informationen zur Marschstrecke, die sich dann in Richtung Wickensen zum Jugendwaldlager unterhalb der Homburg in Bewegung setzten. Auf halber Strecke wurde eine kurze Rast eingelegt, bevor es dann am Jugendwaldlager Glühwein und Kinderpunsch für die Marschierer gab, die erstmals auch von mehreren Kindern begleitet wurden. Nach der Pause setzte sich die Gruppe in Richtung Stadtoldendorf zu Mittendorfs Park weiterging und traf dort auf die Nichtmarschierer, die schon warteten.
Im Restaurant angekommen suchten sich die Mitgieder ihre Plätze, bevor dann alle vom Stellvertreter Matthias Vespermann begrüßt wurden. Anschließend ergriff der Vorsitzende Friedhelm Bandke das Mikrofon und zeigte sich hoch erfreut über mehr als 60 Teilnehmer an dieser Veranstaltung des Vereins, die in diesem Jahr von wesentlich mehr Mitgliedern angenommen wurde als in den letzten Jahren. Worte des Dankes an Familie Vespermann und Gabi Gutacker für die Vorbereitung und Durchführung folgten bevor Bandke auf die anstehenden Wechsel des Vorstandes einging. Eindringlich warb Bandke, dass sich Mitglieder zur Verfügung stellen mögen, um den Traditionsverein MTSV Jahn weiter in die Zukunft zu führen.

Anschließend wurde das Grünkohlbüfet eröffnet, dass sehr schmackhaft und reichhaltig zubereitet worden war. Nichtkohlbegeisterte hatten als Alternativgericht zur Auswahl, das auch sehr gut angenommen wurde. Die Köchin, Frau Strauch hatte ein sehr schmackhaftes Essen zubereitet, sodass auch reichlich zugelangt wurde.
Die ganze Veranstaltung und dieses Mal erstmals mit mehreren Kindern wurde sehr gut angenommen und im Verlauf des Abends wurden viele angeregte Gespräche geführt. Gegen 24.00 Uhr endete eine rundumgelungene Braunkohlwanderung.

Für uns seid Ihr die Könige der Athleten


Am Dreikönigstag fand die Sportabzeichen Verleihung für das abgelaufene Sportjahr im MGH statt.
Der Leiter des Abnahmeteams, Michael Seitz, begrüßte alle Teilnehmer ganz herzlich und erwähnte schon vorweg, das es bedeutend mehr Teilnehmer waren als im Jahr davor.
Am Anfang brachte Michael Seitz noch einmal die Erinnerungen an die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin letzten Sommer. Im Zehnkampf gewann Arthur Abele die Goldmedaille. Über viele Jahre waren Verletzungen und Erkrankungen sein ständiger Begleiter. Aber er hat nie seinen Traum aufgegeben. Letzten Sommer war es soweit. Er war König der Athleten.
Für uns hier seid ihr die Könige der Athleten. Ähnlichkeiten gibt es auch zum Sportabzeichen. Es gibt auch immer wieder Rückschläge. Wenn einige Zentimeter oder Hundertstel fehlen wird der Traum schnell zu Trauma. Aber auch ihr lasst euch nicht abbringen und seit jetzt hier, um eure Urkunde entgegen zu nehmen.
64 Sportler und Sportlerinnen wurden das Sportabzeichen verliehen. Bei den Familiensportabzeichen gab es eine Steigerung von 2 Familien.
Michael Seitz bedankte sich beim Abnahmeteam für die hervorragend geleistete Arbeit und bei den Teilnehmer für ihren Ehrgeiz und die Unterstützung der Abnehmer.
Im Anschluß daran dankte der Vorsitzende des MTSV, Fitty Bandtke, dem Abnahmeteam und den Teilnehmern für die gesamte Sportabzeichenaktion. Der Sport fördert die Kameradschaft untereinander. Davon lebt ein Verein.
Die nächste Saison beginnt ca. Mitte Mai. Genaue Termine werden rechtzeitig beganntgebeben.

Zauberhafter Weihnachtsmarkt in Quedlinburg

Eschershausen(fba). Am zweiten Adventssamstag machten sich zahlreiche Mitglieder des MTSV Jahn Eschershausen auf nach Quedlinburg, um den dortigen Weihnachtsmarkt zu besuchen.
Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke begrüßte die Mitreisenden und wünschte allen, und so sollte es dann auch kommen, einen regenfreien Nachmittag und viel Spaß in der Weltkulturerbe-Stadt am Nordrand des Harzes. Kurz nach Abfahrt ergriff Bandke das Wort, um das langjährige Vereinsmitglied und Abteilungsleiter Volleyball Horst Schmidt zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Die MTSV-Reisegruppe kurz nach Ankunft in Quedlinburg vor einer ehemaligen Turnhalle
Die MTSV-Reisegruppe kurz nach Ankunft in Quedlinburg vor einer ehemaligen Turnhalle

In seiner Laudatio ließ er die sportliche Vergangenheit des Jubilars Revue passieren und bedankte sich für dessen Einsatz in der Volleyball- und Ski-Abteilung des Vereins.
Kurz nach Ankunft der Reisegruppe am Zielort hörte es auf zu regnen, die Sonne ließ sich blicken und ein Regenbogen versprach gutes Wetter. Also beste Voraussetzungen für einen Sparziergang durch die weihnachtlich geschmückte Stadt, dem Markplatz auf dem der Weihnachtsmarkt stattfand und über bzw. durch die 25 Höfe, die zauberhaftes, originelles aus der Advents- und Weihnachtszeit anzubieten hatten. Diese Art des Weihnachtsmarktes wird nur in ganz wenigen Orten angeboten und somit waren die Besucher hellauf über die Ausschmückung und die Angebote in den Höfen verzaubert. Alles was das Herz, der Gaumen und der Magen sich wünschen wurde feilgeboten, so mancher Glühwein oder Eierpunsch verzehrt und viele herrliche Gerüche wahrgenommen. Die Altstadt zeugt noch heute beeindruckend von der Geschichte dieser Stadt, die schon im 10. Jahrhundert als Metropole bezeichnet wurde. Manch ein Besucher hat daher sicherlich einmal mehr auf seinen Stadtplan gesehen, um sich in den vielen Gassen und kleinen Straßen nicht zu verlaufen. Der Markplatz, vor dem Rathaus war so stark besucht, sodass sich oft lange Schlangen an den Verkaufsständen und Buden bildeten.

Die Weihnachtspyramide auf dem Markplatz
Die Weihnachtspyramide auf dem Markplatz

Selbst die Geschäfte in der Innenstadt konnten oftmals nur nach längerem Warten betreten werden, sprich das Einkaufen hatte etwas von früheren „DDR-Zeiten“, ohne diese Zeit abwerten zu wollen.
Trocken und gut gelaunt kehrten die Reiseteilnehmer an den Ausgangspunkt zurück. Kaum in den Bus gestiegen, öffnete sich wieder der Himmel und es fing an zu regnen. Einhelliger Tenor auf der Rückfahrt: „ Es hat Spaß gemacht einen solchen Weihnachtsmarkt zu besuchen.“

Ehrungen beim MTSV Jahn Eschershausen


Für jahrelange Treue zum Verein ausgezeichnet
Eschershausen(fba). Turnusmäßig ehrt der MTSV Jahn alle zwei Jahre verdiente Mitglieder und vor wenigen Tagen war es wieder einmal so weit. Der Vorstand hatte zu einer kleinen Feierstunde ins Vereinsheim eingeladen, leider kamen nicht einmal die Hälfte aller zu Ehrenden, um die Auszeichnung in Empfang zu nehmen.
Vorsitzender Friedhelm Bandke begrüßte die Anwesenden zunächst mit aufheiternden kleinen Zitaten, um die Feierstunde einmal anders zu beginnen und ging dann in seiner kleinen Ansprache auf den Sinn dieser Ehrungen ein und erläuterte, dass jeder Verein von der langjährigen Treue seiner Mitglieder lebe und darauf angewiesen ist. Viele der zu Ehrenden sind einfach nur Mitglied, um ihren Sport auszuüben und um Spaß zu haben an der Gemeinschaft und Geselligkeit.

20 Jahre Treue zum Verein:
 
Saskia Haller, Marianne Engberg, Gabriele und Marco Uerckwitz, Achim Dyck und Maria Weihs
20 Jahre Treue zum Verein: Saskia Haller, Marianne Engberg, Gabriele und Marco Uerckwitz, Achim Dyck und Maria Weihs

Andere, lieben nicht nur ihre sportliche Betätigung, sondern engagieren sich ehrenamtlich als Übungsleiter oder Funktionär im Verein. Leider zeigt doch am heutigen Tage der Ehrungen, dass viele Mitglieder zwar dem Verein angehören, doch das Interesse sich zu beteiligen, nachlässt. Bandke bedauerte dies außerordentlich und ging auf diese Entwicklung im Allgemeinen ein und wünschte sich wieder mehr Aufmerksamkeit und Interesse an Vereinen mit seinen sportlichen, kulturellen und anderweitigen Angeboten. Zum Schluss seiner Begrüßungsrede kündigte Bandke aus persönlichen Gründen seinen Rückzug als Vereinsvorsitzender an und bat alle Anwesenden sich über seine Nachfolge Gedanken zu machen.

30 Jahre Treue zum Verein:
 
Pierre Meistrell, Ingeborg und Peter Kassebeere
30 Jahre Treue zum Verein: Pierre Meistrell, Ingeborg und Peter Kassebeere


Nach seinen einleitenden Worten begannen Frau Gutacker und der Vorsitzende mit den Ehrungen.
Für 20 Jahre Mitgliedschaft und Treue zum Verein wurden geehrt und mit einer Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet:
Dunja Meyer, Sina Meyer, Sieglinde Teiwes, Hartmut Bonatz, Julian Mähre, Marco und Gabriele Uerckwitz, Achim Dyck, Herta Wundke, Marianne Engberg, Kevin Gutacker, Hendrik Pohsner, Maria Weihs, Frank Sievers, Olaf Ritterbusch, Saskia Haller, Michael Müller, Luiza und Stephanie Lamping.
Nach den ersten Ehrungen konnten sich die Anwesenden am reichlich gedeckten Kuchenbuffet bedienen und es sich schmecken lassen.
Für 30 Jahre wurden geehrt:

Sascha und Jennifer Fenz, Pierre Meistrell, Heinrich Müller, Peter und Ingeborg Kassebeer, Detlef Müller-Kroll, Heinz-Otto Achilles
50 Jahre Treue zum Verein:

50 Jahre Treue zum Verein:
 
Irmtraud Heinemeier, Lothar Käse, Hermann Jacksch, Bernd Heinemeier, Gerhard Neugebauer, Werner Kues, Ruth Jacob
50 Jahre Treue zum Verein: Irmtraud Heinemeier, Lothar Käse, Hermann Jacksch, Bernd Heinemeier, Gerhard Neugebauer, Werner Kues, Ruth Jacob


Erich Federowski, Lothar Käse, Hermann Lühmann, Gerhard Neugebauer, Ruth Jacob, Wilfried Steinhoff, Bernd Heinemeier, Irmtraud Heinemeier, Gerda Hoffmann, Werner Kues, Helmut Perneck, Sabine Sonne, Horst Schmidt, Jürgen Stolte, Wolfgang Sobotta, Hermann Jascksch
Nach mehr als zwei Stunden endete eine sehr gut gelungene Veranstaltung mit einem Dank an die Kuchenspender und die Organisatorinnen des Nachmittags mit dem Wunsch, dass sich der Verein weiter auch zukünftig als tragende Säule des Gemeinschaftslebens in der Stadt Eschershausen einbringen und das abwechslungsreiche Sportangebot auch angenommen werden möge.

 

Eine Sportlerehe feiert Gnadenhochzeit

Eschershausen. Der MTSV Jahn hat in seiner mehr als 150-jährigen Vereinsgeschichte vieles erlebt, doch jetzt kann der Verein eine persönliche und sportliche Einzigartigkeit vermelden, die es in dem Vielspartenverein noch nicht gegeben hat.
Vor wenigen Tagen konnten die beiden Ehrenmitglieder Gretel und Erich Scholz ihre Gnadenhochzeit feiern. Ein Sportlerehepaar, das 70 Jahre verheiratet ist, ist etwas ganz Besonderes im Verein.
Erich kam in den ersten Nachkriegsjahren als Flüchtling aus Schlesien nach Eschershausen und lernte hier seine Gretel kennen. 1947 wurde erstmalig eine Ski-Abteilung gegründet und beide gehörten der Abteilung als Gründungsmitglieder an. 1948 erfolgte die Eheschließung und es begann eine einzigartige Sportlerehe, die bis heute noch kein anderes Paar im Verein erlebt hat. 1958 erfolgte die Neugründung der Ski-Abteilung und beide waren wieder dabei. Erich war ein leidenschaftlicher Skilangläufer und so bildete er, auch ohne Übungsleiterschein, die Langläufer des Vereins im Skilanglauf aus. Diese fanden zumeist im Harz oder im Bayrischen Wald statt. In Zusammenarbeit mit Heinz Hoffmann führte Erich viele Jahre Lehrgänge auf Landesebene durch. Bis heute gehören beide der Ski-Abteilung an.
Sport kann man bekanntlich das ganze Jahr betreiben und so handelten auch Gretel und Erich Scholz. Für sie war Sport zum „Lebensbegleiter“ geworden.
Viele Jahre legte das Ehepaar Scholz die Leistungen des Deutschen Sportabzeichens ab und waren somit Vorbilder für viele Sportler und junge Familien, die ihnen noch heute im Verein nacheifern. Erich legte insgesamt 27 und Gretel 26 Mal das Sportabzeichen in Gold ab, zuletzt im Jahre 2005.
Auch beim Senioren-und Geräteturnen fand Erich Scholz unter Leitung des damaligen Oberturnwartes August Meyer Gefallen. Nach vielen Übungs-und Trainingsabenden an den Geräten nahm er an Landes- und Turnfesten des Deutschen Turnerbundes teil. Schon im fortgeschrittenen Turneralter von 64 Jahren beteiligte sich Erich noch erfolgreich am Deutschen Turnfest in Bochum/Dortmund. Weitere Teilnahmen waren viele Jahre die Bergturnfeste in Stadtoldendorf und die Wettkämpfe auf der Ottensteiner Hochebene.
Große Freude bereitete Gretel und Erich Scholz auch das Prellballspielen und so ließen sie es sich nicht nehmen, auch diese Sportart auszuüben.
Für ihre jahrelange, abteilungsübergreifende und beispielhafte Sportausübung im MTSV Jahn wurden beide zu Ehrenmitgliedern ernannt und sind heute die beiden ältesten Mitglieder im Verein.
Der MTSV Jahn gratuliert dem Ehepaar Gretel und Erich Scholz auf das Herzlichste und wünscht weiter einen segensreichen und gesunden Lebensabend. Der MTSV Jahn blickt stolz auf sein Jubelpaar, denn beide sind auch für nachkommende Generationen zum Vorbild geworden.

- nach oben -


© 2011 - 2020 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.