Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Das Vereinswappen

Aktuelle Termine

  • Montag, 22.05.2017
    Vorstand- und Hauptausschuss-Sitzung im Vereinsheim
    Vorstand 19:00 Uhr | Hauptausschuss 19:45 Uhr
    Für die Abteilungen besteht Anwesenheitspflicht!
  • Donnerstag, 25.05.2017
    Vatertagwanderung der Ski-Abteilung (Gäste sind willkommen)
  • Freitag, 23.06. bis Montag, 26.06.2017
    Schützenfest, u.a.
    -> Freitag, 23.06.2017 ab 19:00 Uhr Kommers auf dem Festzelt
    -> Sonntag, 25.06.2017 um 14:30 Uhr Schützenfestumzug Start auf dem Sportplatz
  • Samstag, 02.09.2017
    Kartoffelbraten der Ski-Abteilung (Gäste sind willkommen)

"Bye-Bye Oberliga"

Das Sommermärchen vom 2014 geht zu Ende

Drei Jahre Tischtennis in der Oberliga und zwei davon mit Tischtennis zum Begeistern, diese erfolgreiche Zeit findet nunehr ein Ende.

Viel Wehmut kam in beiden Abschiedsspielen auf, doch die Raabestädter, die in beiden Spielen ohne ihre Polen auskommen mussten und somit mit drei Ersatzspielern aus der BOL-Mannschaft antraten, probten schon mal für die neue Saison.

Bei den Seeprovinzlern des TSW Hagenburg war nichts zu holen, lediglich das Eschershäuser Doppel 1 Schway/Heise konnten sich im Entscheidungssatz mit 12:10 gegen Lesiv/Bleidistel durchsetzen. Alle anderen Spiele von Heise, Alshut, Mendyk, Koch und Fenz wurden leider in drei Sätzen verloren, außer Schway, der gegen Lesiv in vier Sätzen unterlag.

Am Sonntag kam es zum Spiel gegen die Norddeutschen des MTV Jever, die nur mit fünf Spielern antraten. Somit war schon von einem besseren Resultat auszugehen.

Beide Eschershäuser Doppel gingen verloren, lediglich das Doppel Drei zählte kampflos.

Schway konnte sich gegen die Nr. 2 Pfaffe knapp aber doch verdient mit seinem Angriffsspiel mit 11:8 im fünften Satz durchsetzen. Heise unterlag dem Spitzenspieler Milovanov mit 1:3.

Kapitän Alshut konnte sich gegen Kohlrautz in fünf Sätzen siegreich zeigen und die Saison besser beenden als im Vorjahr. Auch im zweiten Spiel konnte Heise leider nicht gewinnen und unterlag gegen Pfaffe in fünf Sätzen. Einen Sieg, ohne zu spielen, konnte Mendyk verbuchen. Alle anderen Spiele von Spendrin, Mendyk und Meyer gingen verloren.

Somit endete das letzte Spiel in der Oberliga mit einer 4:9-Niederlage mit dem 10. und vorletzten Platz und 7:33 Punkten. 

"Die Mannschaft, die zwei Jahre sehr erfolgreich agierte und stets in Bestbesetzung antrat, konnte leider in der aktuellen Saison aufgrund personeller Probleme mit seinen Nachwuchsspielern und der Tatsache, dass die Oberliga in der Saison 2016/2017 derart stark besetzt war, den Abstieg nicht verhinden. Wir sind auf der einen Seite traurig, doch auf der anderen Seite auch ein wenig erleichtert, dass diese Saison zu Ende geht. Wir bedanken uns bei den vielen treuen Fans, die uns inbesondere in den ersten zwei Jahren bestens unterstützt haben. Leider ging das Interesse auch vielleicht wegen des mangelnden Erfolges zurück, doch hatten wir auf mehr Unterstützung gehofft, denn die hat uns oft auch zu Siegen verholfen", so der Kapitän Andre Alshut.

Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke bedankte sich bei den Spielern der 1. Herren für ihren jederzeit ausgezeichneten Einsatz, die sich als Repräsentant unseres Vereins in ganz Niedersachsen super gut dargestellt haben sowie auch bei den Ergänzungsspielern der 2. Herren, dass sie sich in der Endphase der Saison zur Verfügung gestellt haben. 

"Schade, dass diese Erfolgsgeschichte ein Ende findet, doch der Tischtennissport in Eschershausen geht weiter. Mit eigenen Kräften und mit einem jungen Nachwuchsspieler wird die 1.Mannschaft in der neuen Saison in der Landesliga Hannover dann wieder auf Punktjagd gehen und auch weiter attraktiven Sport anbieten", so der Abteilungsleiter.

"Farewell (Verabschiedung) Jacek und Pavel"

Eine schöne Zeit in der Oberliga geht ihrem Ende entgegen

Verabschiedung der beiden polnischen Spitzenspieler vor der Partie gegen den MTV Eintracht Bledeln. V.l.n.r.: Jacek Wandachowicz, Friedhelm Bandke, Pawel KibalaVerabschiedung der beiden polnischen Spitzenspieler vor der Partie gegen den MTV Eintracht Bledeln.
V.l.n.r.: Jacek Wandachowicz, Friedhelm Bandke, Pawel Kibala

Am ersten Aprilsonntag im Jahre 2017 geht eine Ära zu Ende, die der Tischtennisabteilung des MTSV Jahn Eschershausen eine sehr erfolgreiche Zeit beschert hat. Zwei Spieltage vor Ende der Saison verabschiedete die 1. Herren-Mannschaft seine beiden polnischen Spitzenspieler Jacek Wandachowicz und Pavel Kibala vor dem Punktspiel gegen den MTV Eintracht Bledeln und überreichte ihnen als Dank für eine sehr erfolgreiche Zeit jeweils eine Fotokollage. In seiner kurzen, aber emotionalen Abschiedsrede in Englisch bedankte sich Abteilungsleiter Friedhelm Bandke im Beisein des SG-Bürgermeisters Wolfgang Anders für den jederzeit sportlichen und erfolgreichen Einsatz und wünschte beiden Spielern für die Zukunft weiterhin alles Gute mit den Sätzen: "Danke, dass ihr hier gewesen seid und das wir fast 3 Jahre schönes Tischtennis in der Oberliga erleben durften. Macht es gut und viel Glück."

Hochmotiviert gingen die Raabestädter, wieder vor nur sehr wenigen Zuschauern, in die Partie und konnte sie bis zum 5:5 offenhalten. Wieder einmal wurden die Doppel umgestellt, leider konnte nur das Spitzendoppel Wandachowicz/Heise gegen Giebenrath/Schleinitz ein schon fast verloren geglaubtes Spiel (5.Satz 6:10) drehen und die Mannschaft in Führung bringen. Kibala/Meyer fanden gegen die Bledelner Kombination Fricke/Rupp kein Mittel und verloren klar in drei Sätzen. Äußerst spannend verlief die Paarung Schway/Alshut gegen Coco/Obst, die erst im Entscheidungssatz mit 9:11 abgegeben werden musste.

Ein Offensivspiel der besonderen Güte zeigten Wandachowicz und Fricke und erfreuten die wenigen Zuschauer. Wandachowciz konnte seine Erfahrung gepaart mit Supergewinnschlägen untermauern und gewann verdient in vier Sätzen. Kibala musste sich dem Defensivspieler Giebenrath in vier Sätzen beugen, konnte er lediglich den 2. Satz klar für sich entscheiden.

Schway hat in seinem ersten Spiel wieder richtig Spielfreude an den Tag legen können und den sehr erfolgreichen Schleinitz in vier Sätzen besiegen können. Heise gegen Rupp, im einzigen Fünfsatzspiel im Einzel konnte sich leider nicht durchsetzen und gab den Entscheidungssatz mit 7:11 ab. Kapitän Alshut, der zum Ende der Saison immer besser in Fahrt kommt, konnte sich gegen Ersatzmann Obst in vier Sätzen erfolgreich zeigen. Meyer, der sein Oberligadebüt feierte, konnte durchaus gut mithalten und sogar einen Satz gegen Coco gewinnen, doch letztendlich reichte es nicht zum Sieg.

Im Spitzenspiel Wandachowicz gegen Giebenrath, oder Angriff gegen Abwehr, kam es zu einer spannenden Auseinandersetzung. Wandachowicz gewann den ersten Satz mit 13:11 und verlor den Zweiten genauso. Auch der dritte Satz endete knapp mit 11:9, ehe der erfahrene und abgezockte Pole mit zwei leicht angehoben Topspinbällen seinen Gegner lockte und dieser beide ins Netz schlug und somit die Partie verlor. Nach diesem 5:5-Zwischenstand war kein Spiel mehr zu gewinnen. Kibala verlor gegen Fricke mit 1:3, ebenso Schway gegen seinen langjährigen TT-Kumpel Rupp. Heise fand gegen Schleinitz kein Gegenmittel und verlor in drei Sätzen, auch Alshut konnte sein zweites Spiel nicht gewinnen.

So endete die letzte gemeinsame Begegnung mit den polnischen Spitzenspielern 5:9.

Wandachowicz wird mit einer Bilanz von 31:5 Siegen im Spielerranking den 2. Platz belegen und seine spielerische Klasse damit beweisen.

Mit 7:29 Punkten belegt die Mannschaft den 10. Tabellenplatz.

Mit viel Wehmut äußerte sich der Abteilungsleiter Friedhelm Bandke: "Heute war durchaus mehr drin, doch es sollte nicht sein. Wir können stolz und erhobenen Hauptes die Saison zu Ende spielen und danach diese zu starke Oberliga verlassen. Enttäuschend war wieder einmal die zu geringe Zuschauerresonanz." Bandke fragte sich: "Für wen haben wir die letzten Jahre diesen Aufwand betrieben, doch nicht nur für uns? Wir wollten unseren Zuschauern und Mitgliedern des Vereins nie dagewesene sportliche Leckerbissen präsentieren, doch in der abgelaufenen Saison hat das niemanden mehr interessiert. Einige treue Fans werden sicherlich dieser Zeit mit höchstattraktiven TT-Sport in Eschershausen und im Kreisgebiet nachtrauern."

Erste-Hilfe-Ausbildung beim MTSV Eschershausen

Vor wenigen Tagen trafen sich einige Übungsleiter und Interessierte des Vereins, um sich einer Ersten-Hilfe-Ausbildung/Auffrischung zu unterziehen.

Dankenswerterweise stellten sich die Johanniter aus Holzminden/Hildesheim zur Verfügung, um diese Ausbildung durchzuführen. Auf Initiative des Vorsitzenden Friedhelm Bandke und der Unterstützung durch Jürgen Meinert konnten die Johanniter dafür gewonnen werden. Alle Übungsleiter und Trainer müssen diese Ausbildung durchlaufen, um im Notfall helfen zu können bzw. das Richtige zu machen. Eine Auffrischung hat alle drei Jahre zu erfolgen.

Die Ausbildung wurde in einem mehrstündigen Lehrgang im Vereinsheim des MTSV Eschershausen durchgeführt.

Da nicht nur diese Ausbildung/Auffrischung wichtig ist, ließen sich die Teilnehmer auch die Handhabung am Defibrillator erklären und erläutern. Die Einweisung erfolgte an einem mitgebrachten Gerät der Johanniter. Da jedoch die vereinseigene Herz-Sport-Gruppe selbst über ein Gerät verfügt, wurden die Teilnehmer auch daran eingewiesen. Die einzelnen Schritte werden der helfenden Person vorgesprochen und somit die Verwendung dieses Geräts erleichtert.

Die Teilnehmer sowie die Ausbilderin waren von der Art und Weise der Ausbildung und des Mitmachens begeistert. Als kleines Dankeschein wurde am Ende ein kleines Präsent überreicht.

In den nächsten Tagen wird dann die Möglichkeit bestehen, im Notfall den Defi in der Sporthalle nutzen zu können. Der Vorsitzende macht schon jetzt darauf aufmerksam, dass bei einer möglichen Nutzung die notwendige Sorgfalt bei der Handhabung zwingend erforderlich ist, da dieses Gerät allen Hilfebedürftigen zur Verfügung stehen muss.

Missbrauch sollte daher ein absolutes Tabu sein, denn das Gerät ist nicht billig bei möglicher Neuanschaffung.

"Dieses Gerät kann Leben retten!"

Mitgliederversammlung des MTSV Eschershausen

Wanderwart Werner Jäger verabschiedet

Der alte und gleichzeitig neue Vorstand des MTSV Eschershausen v.l.n.r.: Matthias Vespermann, Anike Bauer, Gaby Gutacker, Birgit Vespermann und Friedhelm Bandke (auf dem Bild fehlt Raffael Beck)Der alte und gleichzeitig neue Vorstand des MTSV Eschershausen v.l.n.r.: Matthias Vespermann, Anike Bauer, Gaby Gutacker, Birgit Vespermann und Friedhelm Bandke (auf dem Bild fehlt Raffael Beck)

Vor wenigen Tagen trafen sich die Mitglieder des MTSV Jahn zur Jahreshauptversammlung im Vereinsheim und Vorsitzender Friedhelm Bandke konnte in diesem Jahr wesentlich mehr Mitglieder begrüßen als in den Jahren zuvor.

In seinem sehr ausführlichen Jahresrückblick ging Bandke auf die Dinge ein, die im abgelaufenen Jahr geschehen sind. Über Sportliches und die Erfolge der TT-Abteilung, die gute Integrationsarbeit der Fußball-Abteilung, der Aufstieg der Badminton-Abteilung in die 1. Kreisklasse, die Teilnahme der Kleinsten am Kreis-Turnfest in Bodenwerder und vieles mehr.

Im allgemeinen Teil seiner Rede zeigte sich der Vorsitzende erfreut über den Abschluss der Ausbildung zweier neuer Übungsleiterinnen (Edelgard Meyer-Brand und Anja Hage) im Gesundheitssport und die vielen erfolgreichen Gürtelprüfungen der Karate-Abteilung. Weiter berichtete er über den Abschluss der Sanierungsarbeiten auf dem Sportplatz. Wichtig für den Verein wird es sein, sich weiter für den Erhalt des Sportplatzes in Scharfoldendorf einzusetzen, der möglicherweise im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens des Baus der Nord-Ost-Umgehung wegfallen könnte.

Erfreut war die Versammlung zu hören, dass es dem Vorstand immer wieder gelingt, neues Personal zu gewinnen. So konnte der bisherige Vereinsheimwart Raffael Beck durch Tatjana Stratmann-Kusch ausgetauscht werden.

Vorsitzender Friedhelm Bandke bei der Verabschiedung des Wanderwartes Werner Jäger (Übergabe Urkunde und kleines Präsent)Vorsitzender Friedhelm Bandke bei der Verabschiedung des Wanderwartes Werner Jäger (Übergabe Urkunde und kleines Präsent)

Nach mehr als 3 Jahrzehnten als Wanderwart wurde Werner Jäger in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In seinen Dankesworten lobte Bandke das Engagement, den Fleiß und die Akribie, die Jäger bei all den Veranstaltungen wie Braunkohl- und Vatertagwanderungen an den Tag legte und händigte eine Dankesurkunde sowie einen Gutschein für Zwei aus. Wie heißt es so schön:“ Hinter einem starken Mann, steht oftmals eine starke Frau“ und so erhielt Ehefrau Doris, die immer mitgeholfen hat, ebenso ein großes Dankeschön. Als Nachfolger stehen Matthias und Birgit Vespermann bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt waren die Wahlen des Vorstandes und des Ehrenrates, in dem es kaum Veränderungen gab. Dem alten Vorstand wurde durch Manfred Kürig eine ausgezeichnete Arbeit attestiert und so schlug er der Versammlung die Wiederwahl des Vorsitzenden Friedhelm Bandke vor, der das einstimmige Votum  der Mitglieder dankend annahm. Matthias und Birgit Vespermann sowie Raffael Beck wurden zu Stellvertretern, Gabriele Gutacker zur Kassen- und Anike Bauer zu Schriftwartin gewählt. Der Ehrenrat wurde ebenfalls bis auf eine Ausnahme im Amt bestätigt. Für den aus Altergründen ausgeschiedenen Franz Schmidbauer wurde Harald Pramann als Stellvertreter bestimmt.

Als Novum gab es nach der Versammlung eine Gulaschsuppe.

Braunkohlwanderung des MTSV Jahn Eschershausen

Dunkle Wolken trotz herrlichen Sonnenscheins

"Die 81. Braunkohlwanderung könnte aufgrund der zu geringen Teilnehmerzahl die "Letzte" in dieser Form gewesen sein", so ein entäuschter Vorsitzender Friedhelm Bandke.

Ebenfalls beim Ehepaar Jäger, dass sich seit Jahren um diese Veranstaltung bestens kümmert, konnte man die Enttäuschung im Gesicht ablesen, denn noch kurz vorher meldeten sich einige Mitglieder ab und somit sank die Teilnehmerzahl unter 35.

Bei herrlichem Sonnenschein machten sich die Wanderer rund um Eschershausen auf den Weg und stellten dabei fest, dass wir in einer schönen Gegend wohnen und insbesondere heute bei dem schönen Winterwetter es noch besser aussieht. Herz was willst du mehr. Nach knapp 1,5 Stunden Spaziergang kam die Wandergruppe bei Jägers an, die wieder einmal mit Glühwein und Schmalzbrot die Mitglieder erfreuten. Nach kurzem Aufenthalt ging es dann mit dem Bus weiter in den Rosengarten nach Golmbach.

In seiner Begrüßungsansprache lies Bandke aber keine schlechte Stimmung aufkommen. Wir wollen einen schönen Abend verleben und Spaß haben und so war es denn auch. Das Essen war wieder sehr lecker und ausreichend und so mussten dann auch anschließend einige Verdauungsgetränke inhalliert werden. Bei guter Laune und vielen netten Gesprächen ging gegen Mitternacht ein vergnüglicher Abend zu Ende.

Die geringen Teilnehmerzahlen schon seit Jahren wird den Vorstand veranlassen über Änderungen nachzudenken, da die Kosten ständig steigen und die Resonanz weiter sinkt. Vorschläge über Änderungen

können bis spätestens zur Mitgliederverzahlung am 3.3.2017 um 19.30 Uhr im Vereinsheim beim Vorsitzenden Friedhelm Bandke schriftlich oder per mail (fitty.tt@web.de) eingereicht werden.

Sportabzeichen-Verleihung beim MTSV Eschershausen

Dieter Cebulla verabschiedet

Vorsitzender Friedhelm Bandke bei seiner Verabschiedungsrede für Dieter CebullaVorsitzender Friedhelm Bandke bei seiner Verabschiedungsrede für Dieter Cebulla

Vor wenigen Tagen wurden im Mehrgenerationenhaus in Eschershausen die Sportabzeichen für die abgelaufene Saison verliehen. Dieter Cebulla, als Verantwortlicher der Sportabzeichen-Aktion, konnte leider auch aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse in diesem Jahr nicht so viele Absolventen begrüßen wie in den Jahren zuvor. Vereinsvorsitzender Friedhelm Bandke ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, an der Verleihung teilzunehmen.

Zusammen mit Michael Seitz wurden die Sportabzeichen verliehen. Aufgrund der Baumaßnahme auf dem Sportplatz (neue Sprunggrube und Kugelstoßbahn) war die Teilnehmerzahl nicht so hoch wie in den Vorjahren, dennoch wurden gute Leistungen erzielt. Insgesamt wurden 33 Sportabzeichen ausgeteilt, 9 im Jugendbereich und 24 bei den Erwachsenen (13 Frauen, 11 Männer ) einschließlich 3 Familienabzeichen (Familie Förstemann, Teiwes und Hasenbein). Jüngste Teilnehmer waren Hendrik Leethaus (7Jahre), Valentino Hasenbein (8 Jahre) und Julius Förstemann ebenfalls 8 Jahre alt. 8 Schüler, gleichzeitig Vereinsmitglieder, legten ihr Sportabzeichen in der Haupt- und Realschule ab. Auch einige Feuerwehrkameraden legten in Verbindung mit ihrem Leistungsabzeichen das Sportabzeichen ab.

Dieter Cebulla und Friedhelm Bandke nach der Übergabe des Abschiedgeschenks Dieter Cebulla und Friedhelm Bandke nach der Übergabe des Abschiedgeschenks

Einige bemerkenswerte Sportlerinnen und Sportler müssen noch erwähnt werden. Als Rekordhalterin wurde Rositha Terp aufgerufen. Sie absolvierte im abgelaufenen Jahr ihre 45. erfolgreiche Prüfung, gefolgt von Heike Seitz (28. Mal). Bei den Männern legte Hartmut Bachler zum 25. Mal das Sportabzeichen ab, gefolgt von Dieter Cebulla (24. Mal). Bei der männlichen Jugend kommen Tammo Brand und Justus Magnus bereits schon auf jeweils 8 Prüfungen.

Dieter Cebulla bedankte sich bei allen Akteuren sowie bei seinem Helferteam und verabschiedete sich nach 30 Jahren in den Ruhestand und übergab seinem Nachfolger Michael Seitz die Verantwortung.

Vorsitzender Friedhelm Bandke bei seiner Verabschiedungsrede für Dieter Cebulla
Teilnehmer der Sportabzeichen-Aktion 2016 sowie Vorsitzender Friedhelm Bandke

Danach ergriff Vorsitzender Friedhelm Bandke das Wort. In seiner Rede ging Bandke auf die Baumaßnahme auf dem Sportplatz ein und wies auf die Ersparnis hin, die durch die Verantwortung des Vereins bei der Baumaßnahme erzielt werden konnte. Weiter lud er die Teilnehmer zur Braunkohlwanderung am 21.1.2017 recht herzlich ein.

Das Helferteam um Dieter Cebulla (rechts)mit Nachfolger Michael Seitz (links)Das Helferteam um Dieter Cebulla (rechts)mit Nachfolger Michael Seitz (links)

Im letzten Teil seiner kurzen Ansprache verabschiedete er das MTSV-Urgestein Dieter Cebulla als Abteilungsleiter der Sportabzeichen-Aktion. "Unser Dieter," so Bandke, "hat in 30 Jahren in ausgezeichneter Art und Weise die Abteilung geführt und die Teilnehmer immer wieder zur jährlichen Sportabzeichen-Aktion motivieren können, ihr Sportabzeichen abzulegen. Nach so einer langen Zeit muss man auch mal die Verantwortung in jüngere Hände übergeben können." Dankenswerterweise hat sich Michael Seitz bereiterklärt, diese Aufgabe zu übernehmen. Bandke wünschte ihm für seine neue Aufgabe allzeit eine glückliche Hand. Mit einem großen Dankeschön und einem kleinen Präsent wurde Dieter Cebulla zum Abschluss der kleinen Feierstunde bedacht und in den wohlverdienten Sportabzeichen-Ruhestand verabschiedet.

- nach oben -


© 2011 - 2017 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.